Donnerstag, 19. April 2018

Rockabilly, John Sinclair und Thomas Finn


Mike Wilson - Rockabilly: In einer amerikanischen Vorstadtsiedlung schlägt ein Meteorit ein und alles wird anders. Ganz anders. Auf dem Rücken des Schrottbastlers Rockabilly entfaltet ein Pin-up-Tattoo einen eigenen, mörderischen Willen. Während die fünfzehnjährige Nachbarin Suicide Girl, die am liebsten selbst ein Pin-up-Tattoo wäre, Rockabilly heimlich-seufzend beim Schaufeln zuschaut, schwillt eine ihrer Brüste ohne jeden nachvollziehbaren Grund an. Milch tropft aus der Brustwarze. Eine Milchpumpe muss her. Oder Zigaretten. Zur gleichen Zeit dreht ein Riesenbaby Runden um den Block, um sich seine Zwangs­gedanken zu vertreiben. Der Einzige, der an diesem Abend noch einen halbwegs klaren Kopf behält, ist Bones, der Hund, der nach dem Einschlag des Meteoriten plötzlich in menschlicher Sprache denkt.
Das klingt nach einem guten Buch. Ist bei Amazon erhältlich und im Diaphanes Verlag erschienen.


Die Herbstvorschau von Fischer Tor ist verfügbar. Demenz als Thema eines Horrorromans, der neue John Salzi sowie ein John Sinclair Roman. Hier der Werbetext: London, Dezember 2017: An einem abgelegenen Kai explodiert die Baltimore. Eines der Opfer an Bord: Detective Inspector John Sinclair, der zum Zeitpunkt des Unglücks in einem Serienkiller-Fall ermittelte, in dem die Opfer bestialisch entstellt wurden. Sinclairs Tod wirft Fragen auf: Befand sich der Killer ebenfalls an Bord? Was hat Sinclair auf der Baltimore entdeckt?


Ein neuer Horrorroman von Thomas Finn ist bei Knaur erschienen: Lost Souls.  Hier die Inhaltsangabe: Die Archäologin Jessika Raapke ist eben erst mit ihrer Adoptivtochter Leonie nach Hameln gezogen, als man sie bittet, einen unheimlichen Vorfall in der alten Kirche zu untersuchen: Bei Bauarbeiten wurde ein verborgener Sarkophag beschädigt, kurz darauf tötet ein riesiger Rattenschwarm einen der Arbeiter.
Jessika findet an dem Sarkophag, der vollkommen leer ist, eine halb zerstörte lateinische Bannschrift mit einem Hinweis auf den sagenumwobenen Rattenfänger. Während Jessika den historischen Hintergründen der Sage um den Rattenfänger von Hameln auf den Grund geht, ereignen sich überall in Hameln unheimliche Rattenübergriffe. Dann ist Leonie plötzlich verschwunden …











Meine Werke

Mittwoch, 18. April 2018

SF Bestseller, Ashera Verlag und zwei limitierte Bücher

Auf der Seite sf-lit gibt es die aktuellen SF Bestseller April 2018. Anthologien und Kurzgeschichtensammlungen finden sich, wenig überraschend, nicht darunter.

Der Ashera Verlag geht an den Start. Verlegerin Alisha Bionda ist auch Betreiberin der Seite www.literra.info. Dort findet man auch eine Verlagsliste.

Bei Robert Bloch ist ein neuer Privatdruck erschienen, limitiert auf 90 Exemplare: Hans Wohlbold - Sieben Kreuze. Der Verfasser Hans Wohlbold erfand diese geistreichen Schauergeschichten in seiner Jugend. Unheimliche Geschichten nennt sich der Band, den er mit 23 Jahren im Jahre 1900 veröffentlichte, ein Buch, das heute eine große Rarität darstellt. Die acht Geschichten dieses Bandes sowie fünf weitere Geschichten aus diversen Zeitschriften sind in vorliegender Ausgabe enthalten.
Informationen zu den Privatdrucken findet man auf den Seiten des Lindenstruth Verlags.

Das Haus in der Rotscherzgasse ist die neuste Veröffentlichung der Goblin Press. Der Band ist auf 100 Exemplare limitiert. Autor des Bandes ist Alexander Bach, ein Weggefährte von Jörg Kleudgen.




Meine Werke

Dienstag, 17. April 2018

Lesetipps Kurzgeschichten

Ein paar lesenswerte phantastische Kurzgeschichten, die online verfügbar sind:


Marthe stirbt nicht (Horror)
Alles oder nichts (Fantasy)
Schattenmann (SF)
Für immer und ewig (SF)
Im Himmel (Horror)


Ausschreibung Zwielicht 13

Zwielicht sucht Geschichten und Artikel. Aktuell ist Ausgabe 11 erschienen und die Arbeiten an Zwielicht 12 sind gestartet, die ersten Geschichten stehen schon fest.
Doch wir werfen den Blick schon in die Ferne und wir suchen bis zum Jahresende, also den 31.12.2018, Geschichten und Artikel des Genres Horror und Unheimliche Phantastik (oder düstere SF). Kontaktdaten finden sich in den Zwielicht Ausgaben, im Zweifel einen Blick ins Buch auf Amazon wagen.
Die Geschichte soll unveröffentlicht sein. Für schon veröffentlichte Geschichten gibt es die Reihe Zwielicht Classic, dort suchen wir natürlich auch immer nach verborgenen Perlen.

Montag, 16. April 2018

Phantastische Neuigkeiten 16.04.2018

Eine Besprechung zu Zwielicht Classic 13 ist verfügbar. Michael Schmidt hat einmal mehr gesucht, gelesen und gewertet und einige fast vergessene Preziosen gefunden, die es verdienten in den Sammelband aufgenommen zu werden, schreibt Carsten Kuhr auf Phantastiknews.de

Der neueste Handyman Jack Roman erscheint im Juni und kann vorbestellt werden: Ground Zero. Dabei handelt es sich natürlich nur um den neusten übersetzten Roman. Autor F. Paul Wilson schreibt auf Facebook, das er gerade am aktuellen Roman arbeitet.

Auf Zauberspiegel findet sich eine Bibliographie von Cordwainer Smith. Sehr lesenswerter Autor.


Freitag, 13. April 2018

Douglas Wynne: Der Teufel vom Echo Lake

Inhaltsangabe:
Billy Moon hat Erfolg mit seiner Band in Japan, seine Plattenfirma heißt Gravitas und alles scheint gut für ihn zu laufen. Doch dies war nicht immer so, denn bevor er ein Star wurde, stand er am Abgrund und hätte sich fast von einer Brücke gestürzt. Ein Typ namens Trevor Rail hat ihn davon abgehalten seine Gitarre und auch sein Leben hinter sich zu lassen, und er will Billy zu dem verhelfen, was er wirklich ist: Ein Star. Doch er kann das nur ohne seine bisherige Band schaffen. Und Billy muss einen Vertrag unterzeichnen, doch er hat das Gefühl, dass er dadurch seine Seele dem Teufel verkauft hat.
Als sein Vater stirbt, kehrt er nach Amerika zurück und beerdigt ihn. Mit seiner Familie scheint er nicht viel anfangen zu können. Unterdessen sind die Vorbereitungen in den Echo Lake Studios in der Nähe von New York bereits in vollem Gange, denn Billy wird die nächsten 6 Monate dort verbringen, um sein neues Album aufzunehmen. Produziert von Trevor Rail. Eigentlich ist Brickhouse der Tontechniker dort vor Ort, doch dieser erleidet einen schweren Unfall, und der einzige, der die Session noch zu retten scheint, ist Jake, der eigentlich dort war, um etwas für sein Studium zu lernen. Nun muss er das Ruder übernehmen. Erst da merkt er, dass Rail alle Zügel fest in der Hand hält. Selbst eine Freundin Allison bekommt er nicht mehr wirklich zu Gesicht, da er bis spät in die Nacht am Aufnehmen ist. Und über allem scheint ein Geist zu schweben. Erst sind es Klaviertöne, später auch eine Frauengestalt. Der Sage nach gab es hier eine Orgelmeisterin, die von den Dorfbewohnern als Hexe verbrannt worden war, da ihr Spiel einfach zu orgiastisch gewesen sei. Und nun beginnt sie sich in die Aufnahmen einzumischen und Billy versucht seinen eigenen Teufel loszuwerden, ohne zu ahnen, mit welchen Mächten er sich hier eingelassen hat.

Fazit:
Ein Roman gemacht wie ein Rockmärchen. Illusion und Wahrheit, Klischee und Realität gehen Hand in Hand. Eine Geistergeschichte im Musikbusiness, einerseits gemächlich, andererseits blutig und spannend mit einer Prise Sex.
Hervorragend!

Es scheint sich dabei die einzige Veröffentlichung des Autors auf Deutsch zu handeln. Ein Artikel von Douglas Wynne ist noch auf dem Phantastikon erschienen.





Donnerstag, 12. April 2018

Solange der Vorrat reicht!

Zwielicht Single 2 wird auf dem Marburg Con verfügbar sein. Aber nicht nur das. Autorin Julia Annina Jorges ist ebenfalls vor Ort und wird bei Bedarf die Bände signieren.

Da nur begrenzt Exemplare mitgenommen werden, besteht die Möglichkeit, die Bände vorab zu reservieren. Einfach bis spätestens 20.4. eine Email an Zwielicht@defms.de senden.
Wer nicht vor Ort sein kann, hat natürlich auch die Möglichkeit, einen signierten Band vorab zu bestellen. Und immer daran denken, Zwielicht Single 2 wird nur eine begrenzte Zeit verfügbar sein, da es sich um eine Sonderausgabe handelt. Zwielicht Single 1 war nämlich nur von Mai bis September 2017 erhältlich.

Wie Julia Annina Jorges Wo deine Schuld vergeben ist beim diesjährigen Vincent Preis abschneidet, wird abends bekannt gegeben.
Interessierte können die Geschichte auch auf Fantasyguide lesen.

Natürlich sind auch die weiteren Zwielicht Bände in Marburg verfügbar, entweder am Stand von Saphir im Stahl oder direkt am Zwielicht Stand.

Dienstag, 10. April 2018

Zwielicht X, Expeditionen und der Teufel von Echo Lake








Auf Redustrial ist eine Besprechung zu Zwielicht X online gegangen. Fazit: Alles in allem hat mit das Buch sehr gut gefallen. Perfekt, um es Geschichte für Geschichte abends auf der Couch zu lesen. Einzig die Autoreninfos hätte ich mit direkt im Anschluss an jede Geschichte gewünscht, um nicht ständig blättern zu müssen.

Samstag, 7. April 2018

Phantastika, Vincent Preis, Zwielicht 11 und die Bestenliste

Die zweite Phantastika findet nicht statt. Die Stellungnahme von Mike Hillenbrand findet sich hier. Ob und wo stattdessen der DPP verkündet wird, wird später bekannt gegeben.
Beim DPP kann übrigens auch abseits der Liste ein eigener Vorschlag gemacht werden. Einfach "Keine Stimme" ankreuzen und den eigenen Vorschlag eintragen. Man könnte z.B. Wo die Schuld vergeben ist bei den Kurzgeschichten vorschlagen.

Auch daran denken, morgen endet die diesjährige Endrunde des Vincent Preis 2017. Einfach dem Link folgen und eines der nominierten Werke auswählen.

Eine erste Rezension zu Zwielicht 11 findet sich auf phantastiknews.de. Zitat: Mehr noch, den Herausgebern gelingt es immer wieder, eine illustre Anzahl von herausragenden, jede auf ihre Art bemerkenswerte Geschichten und Artikel zusammen zu tragen.

Ein Sammelordner, was 2018 an Horrorwerken erschienen ist, findet sich auf dem Horror-Forum. Hinweise auf fehlende Werke kann natürlich jeder selbst dort posten.

Die Phantastikbestenliste April ist verfügbar.

Die heutige Leseempfehlung ist der Autor Piers Anthony. Hier geht es zu einem Streifzug durch sein Werk.



Meine Werke

Mittwoch, 4. April 2018

Voodoo Press, Omega 4 und der DSFP

Von Mark Samuels ist das Buch The Face of Twilight bei Voodoo Press angekündigt, neben einigen anderen Büchern.
Zum Autor gibt es eine Seite auf der Phantastik-Couch

Im gleichen Verlag erscheint der jährliche Storyband von Markus K. Korb mit dem Titel Phantasma Goriana. Von Markus ist zuletzt 80 Grad in Zwielicht 11 erschienen, eine Story, die das Flüchtlingsproblem thematisiert.

Eine weitere Geschichte, die für den KLP 2018 nominiert wurde, ist online zu lesen. Frank Lauenroths Omega 4 ist eine Weltraumzeitreisegeschichte und erschien in Meuterei auf Titan.
Man darf gespannt sein wer am Ende das Rennen macht.

Die Gewinner des Deutschen Science Fiction Preis 2008: Beides Mal gewann Frank W. Haubold. Auf Platz zwei landeten Heidrun Jänchen und Michael K. Iwoleit. Beide eint auch der Band Nova 25, dort ist nämliche eine Geschichte von Heidrun Jänchen abgedruckt und Michael K. Iwoleit ist der Herausgeber. Heidrun Jänchen war bei der Jury scheinbar besonders beliebt, da 3 der 11 nominierten Erzählungen aus ihrer Feder stammten.





Meine Werke

Nova SF Magazin 25

Die 25. Ausgabe des preisgekrönten SF Magazins mit folgendem Inhalt ist erschienen:




Dirk Alt – Die totale Obsoleszenz
Marcus Hammerschmitt – Entkoppelt
Sven Klöpping – Buddha stirbt
Hans Lammersen – Das Evangelium nach Erasmus
Horst Pukallus – Selfie mit Alien
Thomas Sieber – Enola in Ewigkeit
Michael Schmidt – She’s So Unusual
Norbert Stöbe – Das Museum der toten Dinge
Wolf Welling – Beide, der Wärter und der Gefangene
Tobias Reckermann – Der unbekannte Planet
C. M. Dyrnberg – Intervention
Heidrun Jänchen – Baum Baum Baum
Gustavo Bondoni – Die zehnte Umlaufbahn


Artikel:
Dominik Irtenkauf – Smart Cities: die Zukunft des Urbanismus?
Nachruf auf Brian W. Aldiss von Christopher Priest
Nachruf auf Christian Weis




Zur Verlagsseite


Nova - das Magazin




Diskussionen rund um den Band finden sich im scifinet.


Meine Geschichte She´s so unusual ist die dritte Geschichte mit der etwas anderen Heldin She. Die ersten beiden waren She in Bullet sowie Battery in Am Ende des Regens.

Montag, 2. April 2018

Phantastische Neuigkeiten 02.04.2018

Die Gewinner des BSFA sind verfügbar. Nina Allan gewann mit dem Roman The Rift. Hier geht es zu einem älteren Interview mit ihr. In Am Ende des Regens ist sie mit der Geschichte “Meines Bruders Hüter” (My Brother’s Keeper) vertreten.

Die Geschichte Das Internet der Dinge wurde nicht nur für den KLP als Beste Kurzgeschichte nominiert, sondern ist jetzt auch auf Spektrum der Wissenschaft online verfügbar. Viel Spaß beim Lesen.

Mein heutiger Lesetipp ist ein Klassiker und zwar der Roman Die drei Stigmata des Palma Eldritch von Philip K. Dick.

Eine Rezension zu Exodus 37 findet sich hier.




Fantasyguide präsentiert!

Sonntag, 1. April 2018

Phantastische Neuigkeiten 01.04.2018

Die Nominierungen für den Hugo Award 2018 und Hugo Retro Award 1943 finden sich hier.

Len Deighton - SS GB ist ein Buch von 1978 und wird im Scifinet Lesezirkel besprochen:
Februar 1941. England wird von deutschen Truppen besetzt. Winston Churchill stirbt, die SS regiert in Whitehall. In diesen dunklen Stunden wird Inspector Archer, der für Scotland Yard arbeitet, mit einem Mordfall beauftragt. Routine, so scheint es. Doch dann stellt sich heraus, dass der Ermordetet brisante Pläne zu einer schrecklichen Waffe bei sich trug.
Passend dazu gibt es eine TV Serie.

Eine Biografie zu H.R. Giger ist erschienen. H.R. Giger war für das Artwork von Alien verantwortlich und gewann 2014 den Vincent Sonderpreis. Die Liste aller Preisträger finden sich hier.

Die Weird Fiction Anthologie Miskatonic Avenue kann vorbestellt werden und sollte zum Marburg Con verfügbar sein.

Folgende Pressemeldung zum Marburg Con  (27-29.April) erreichte uns:
Wir freuen uns, dass auf dem Marburg-Con 2018 die folgenden Autoren, Gruppen, Händler und Verlage mit einem Stand vertreten sind:
BLITZ-Verlag, Anja Buchmann, Lars Czekalla, Tom Daut, Edition Roter Drache, Emmerich Books & Media/Bernar LeSton, Geisterspiegel.de/Romantruhe, Goblin-Press/Jörg Kleudgen, Petra Hartmann, VerlagTorsten Low, Ales Pickar, Gerd-Michael Rose, Verlag Saphir im Stahl, Spiegelberg-Projekt, Mark Staats (Staats’ Kunst), Verlag der Schatten, VSS-Verlag, Whitetrain-Verlag, Zwielicht/Michael Schmidt.
Für die Comicfreunde stehen Hans-Erich Dingel und Hans-Peter Engelhardt bereit.




Zwielicht - das Horrormagazin


Rockabilly, John Sinclair und Thomas Finn

Mike Wilson - Rockabilly: In einer amerikanischen Vorstadtsiedlung schlägt ein Meteorit ein und alles wird anders. Ganz anders. Auf dem Rü...