Freitag, 30. Oktober 2015

Vincent Preis - Kurzgeschichten


Der Vincent Preis wird seit 2007 vergeben und zeichnet die besten Kurzgeschichten des jeweiligen Jahrgangs aus. Demnächst geht es in die neunte Runde und auch Zwielicht durfte sich in die Ruhmeshalle eintragen. Zwar gewann noch keine Zwielicht Geschichte den Vincent Preis, aber immerhin wurden schon 8 Stories nominiert. 


Zwielicht II ist dabei mit drei Nominierungen der Rekordhalter.

Hier die Glücklichen:

Antje Ippensen - Tintige alte Welt (Zwielicht 3 )
Marcus Richter - Feuerhaut (Zwielicht II )
Marcus Richter - Rex nemorensis (Zwielicht 3 )
Sascha Dinse    - 23b (Zwielicht 5 )

World Fantasy Convention

Björn Ian Craig
Die Nominierungen des World Fantasy Award 2015 sind ja schon lange draußen. Vertreten ist dort auch Zwielicht 7, denn die Geschichte Fisher Queen von Alyssa Wong wurde für die Beste Kurzgeschichte nominiert. Drücken wir der jungen Dame die Daumen. Auf der World Fantasy Convention nächste Woche entscheidet sich dann wie sie abschneidet.

Genesis Mama Tour 1984

Ein Blick zurück. Genesis Live 1984. Phil Collins soll ja ein Comeback planen. Man darf gespannt sein.

Preisgekröntes in Zwielicht Classic


Zwielicht Classic sammelt schon erschiene Kurzgeschichten. Diese zeigen die gesamte Bandbreite der unheimlichen Phantastik, sind mal eher SF Geschichten, mal eher Psychothriller, oft aber auch klassische Horrorgeschichten.
Einige von ihnen wurden auch ausgezeichnet.

In Zwielicht Classic 1  findet man Blind Date von Malte S. Sembten, eine Zeitreisegeschichte, in der die Zeitreiseagentin versucht, Jack the Ripper aufzuspüren. Die Geschichte ist zwar rein formal (Zeitreise) auch SF, ist aber ein typischer Vertreter unheimlicher Phantastik. Trotzdem gewann sie einen SF Preis. 1998 gewann Blind Date den KLP.

Zwielicht Classic 2 enthält Zigeuneraugen von Walter Diociaiuti. Die intensive Geschichte über Musik und Zigeunerkultur gewann den damals neu geschaffenen Vincent Preis 2007.


Hackfleisch von Regina Schleheck gewann dagegen den renomierten deutschen Krimi Preis. Der Friedrich Glauser Preis 2013 zeigt, das auch bitterböse Geschichten sich gegen aufrechte Ermittler oder knifflige Rätsel durchsetzen können. Und Hackfleisch ist ebenfalls ein sehr gutes Beispiel für die Vielfalt des Genres. Einfach mal in Zwielicht Classic 5 reinlesen, dort ist die Geschichte erschienen.

Rezensionen zu Horror und Thriller

...finden sich in großer Menge auf dem Fantasyguide. Einfach mal reinschauen!

Mittwoch, 28. Oktober 2015

Dienstag, 27. Oktober 2015

Zwielicht 7 ist als Taschenbuch erschienen

Das Buch kann ab sofort beim Verlag bestellt werden. Alle Infos rund ums Buch gibt es hier.
Rückmeldungen schreiben und lesen kann man im Horror- Forum und im Scifinet.

Adam Nevill

...gewinnt mit No One Gets Out Alive den British Fantasy Award als bester Horrorroman. In Deutschland ist der Autor mit Im tiefen Wald, Appartment 16 und Der letzte Tag am Start.

Ich empfehle Der letzte Tag, dicht gefolgt von Appartment 16 und hoffe, es wird mal wieder ein Roman übersetzt.
Eine Kurzgeschichte findet man in Diabolos MMXIV.


Interessante Alben

Ich mache mal einen Sammelordner für interessante, ein wenig schräge Alben auf.

The Parlor Mob - Cry Wolf
The Sounds Defects - The Iron Horse

Hitparade Oktober

Quiet Riot - Evil Woman
Scorpions -  Robot Man
Iron Maiden - Murdes in the Rue Morgue
Saxon - Wheels Of Steel
Doro - I Rule The Ruins
The Parlor Mob - When I Was An Orphan


Sonntag, 25. Oktober 2015

Felix Woitkowski (Interview)





Michael Schmidt: Hallo Felix, stell dich den Lesern von Zwielicht doch mal vor!

Felix Woitkowski: Hallo Michael, gerne. Ich wurde 1985 in Soest im tiefsten Westfalen geboren, von dort ging es zu einem geistes- und gesellschaftswissenschaftlichen Studium für ein paar Jahre nach Münster und mittlerweile hat es mich nach Kassel verschlagen. Dort zeige ich angehenden Lehrerinnen und Lehrern, wie sie Kindern das Schreiben in all seinen Facetten beibringen können, und unterstütze Studierende beim Verfassen ihrer schriftlichen Arbeiten. Vor über zehn Jahren hat mich die Welt der Literatur gepackt und lässt mich seitdem nicht mehr los. Deshalb verbringe ich auch einen Großteil meiner Freizeit mit wunderbaren, manchmal stressigen Aufgaben: Ich schreibe Kurzgeschichten und Romane, gebe Anthologien heraus, organisiere den Nachwuchswettbewerb Storyolympiade, mache fast vergessene Klassiker einem neuen Publikum zugänglich, habe einer Gruppe Studierender dabei unterstützt, ein Theaterstück zu verfassen und auf eine Münsteraner Bühne zu bringen, helfe als Lektor und Korrektor aus, verfasse hin und wieder Rezensionen … und weiß gerade gar nicht so recht, wie ich das in den letzten Jahren alles unter einen Hut bekommen habe.

Avatarium - Girl With The Raven Mask

...klingt ansprechend wie ich finde. Hier kann man den Song hören.

Oder hört euch den Konzertmittschnitt an.

Empfehlung des Monats: Felix W. - Rattensang

Felix Woitkowski -RATTENSANG
Fantasy 18, p.machinery, Murnau, August 2015, 140 Seiten, Taschenbuch
ISBN 978 3 942533 92 8 – EUR 7,90 (DE)

Klappentext:
Am Colorado River glaubt eine Gruppe Quäker, ihr Land des Friedens gefunden zu haben. Aber kaum steht die Siedlung, sind die Felder bestellt, suchen des Nachts unzählige Ratten den Ort heim. In Horden greifen sie das Vieh an, zerstören die Saat und attackieren selbst die Hütten. Jede Hilfe versagt.
Erst als ein Namenloser die Siedlung erreicht, schöpfen die Menschen neue Hoffnung. Doch statt eines Colts trägt er nur eine Mundharmonika bei sich und der Lohn, den er für seine Unterstützung fordern wird, bleibt ungewiss.
Auf den Spuren fast vergessenen Wissens und dampfenden Fortschritts entführt »Rattensang« in eine Welt voll Schauer, Sagen und Musik, eine Zeit im Umbruch.

Meinung:
Eine Sage aus der alten Welt in die neue versetzt. Das ganze im Stil eines Italo-Western inszeniert, stimmungsvoll und mit Tiefgang, allerdings ungeeignet für die Liebhaber des schnellen Wortes. Keine leichte Kost, aber eine raffiniert gewobene Geschichte, die Mythen, Historie und die dunkle Seite der Phantastik gekonnt vermischt.



Montag, 19. Oktober 2015

Wohlfühlfaktor Graue Maus!

Graue Maus nennt man sowas.
Der HSV macht das bisher die Saison gut. Man bewahrt Ruhe und sammelt Punkte wie ein Eichhörnchen. Klar, nach  vorne geht nicht so viel, dafür ist man hinten recht dicht.
Das Motto: Die Vorrunde gut überstehen, früh genug Punkte sammeln, damit man vom großen Druck verschont wird. Und parallel die Mannschaft festigen und einspielen.
Ich bin jetzt schon optimistischer als vor der Saison. Das hat alles Hand und Fuß. Im nächsten Spiel geht es nach Hoffenheim und mit einem Unentschieden würde man die Konkurrenz auf Distanz halten.
 

Da stellt sich die Frage, ob Schmidt Science Fiction „kann“?

Zumindest waren das die Gedanken von Carsten Kuhr vor der Lektüre von Teutonic Future.

Sein Fazit:
Seine Antwort auf diese Frage gibt der Autor in insgesamt 14 Erzählungen auf teilweise beeindruckende Art und Weise. In abwechslungsreichen Plots unterhält der Verfasser stilistisch ansprechend in verblüffenden, bewegenden und überraschenden Storys seine Leser.
 
Die komplette Rezension kann man auf phantastiknews.de nachlesen.

Meine Werke

Meine Autorenseite auf Amazon.de findet sich hier.

Sonntag, 18. Oktober 2015

Dienstag, 13. Oktober 2015

Alles F(Ph)antasten

Ja, Aufkleber. Die sind eine wichtige Sache.
Literatur ist ein weites Feld. Jeden Monat, ach jeden Tag, erscheint eine Vielzahl an Büchern. Weiß jemand, gerade seit es E-Books gibt, wie viele genau?
Da braucht man Wegweiser, um sich in dieser unglaublichen Menge zu orientieren. Also unterteilt man das in Primär- und Sekundärliteratur, Spannungsromane und Liebesromane, und natürlich in phantastische Romane.
Es ist schon schwer abzugrenzen, ob eine Geschichte schon phantastisch ist oder nicht, manches ist surreal aber hat kein phantastisches Element und Horror kann phantastisch sein oder auch nicht, schließlich ist ein brutaler Roman über einen Serienkiller meist passend in der Horrorecke, aber wenn der Täter nicht Besessen ist, ist es per Definition keine Phantastik.

Donnerstag, 8. Oktober 2015

Professor of Poetry


So steht es hier.

Mit so einem Titel kann man zu leben, finde ich. Vielleicht sollte ich meinen Blog jetzt umbenennen. Hat doch einen besonderen Klang.

Mittwoch, 7. Oktober 2015

Lovedrive (50th Anniversary Deluxe Edition)

 LOVEDRIVE markierte den Beginn einer neuen Ära in der Geschichte der Scorpions. Gitarrist Uli Roth hatte die Band nach der ersten Japan-Tournee endgültig verlassen. Der neue Mann kam ebenfalls aus Hannover. Im Studio gesellte sich außerdem Michael Schenker zur Band. Bei den Stücken Lovedrive , Another Piece of Meat und Coast To Coast steuerte er die Soloparts bei. Am Ende stand ein Studioalbum, an dem gleich drei Ausnahmegitarristen mitgewirkt haben. Das Ergebnis war entsprechend atemberaubend. LOVEDRIVE ist das erste klassische Scorpionswerk der Zeit nach Uli Roth, und es zeigt bereits all die Charakteristika, die ihre Musik für die kommenden Jahrzehnte auszeichnen sollte: Eine nahezu perfekte Mischung aus wunderschönen Balladen, fantastischem Songwriting, harten und aggressiven Power-Riffs und mächtigen Grooves. Auf LOVEDRIVE finden sich Lieder wie Holiday , die bis auf den heutigen Tag Publikumslieblinge und Bestandteil eines jeden Konzertes sind. LOVEDRIVE war das erste Scorpions-Album, das bis in die Top 100 der amerikanischen Billboard-Charts vordrang (Rang 55). Anlässlich des 50-jährigen Bandjubiläums der Scorpions erscheint LOVEDRIVE in einer neu gemasterten CD/DVD Deluxe Edition im hochwertigen Digipak. Die CD enthält neben den originalen Albumstücken noch unveröffentlichte und von der Band eigenhändig ausgewählte Bonustracks, nämlich rare Demo-Versionen von Cause I Love You und Holiday . Die DVD ist vollgepackt mit einem raren Livemittschnitt von der zweiten Japan-Tournee im Jahre 1979. Die Setlist enthält die Songs We'll Burn The Sky , Lovedrive , Life's Like A River , Fly To The Rainbow , Is There Anybody There , Another Piece Of Meat , Can't Get Enough und Kojo No Tsuki . Außerdem auf der DVD: Ein exklusives 45-minütiges Interview-Special, in dem die Musiker Details über die Entstehungsgeschichte von LOVEDRIVE verraten. Abgerundet wird das Package durch ein 16-seitiges Booklet mit neuen Linernotes des ehemaligen Metal Hammer- Chefredakteurs Edgar Klüsener, zum Teil raren Fotos sowie Abbildungen von Backstagepässen, Tourplakaten und raren Single-Covern.

Dienstag, 6. Oktober 2015

Sonntag, 4. Oktober 2015

Deutsche Horrorliteratur

Ist oft ein erschöpfendes Thema. Erschöpfend in dem Sinn, man glaubt bisweilen, deutscher Horror wird niemals gut oder/und niemals erfolgreich und die Vielzahl der Neuerscheinungen werden komplett ignoriert oder im günstigsten Fall für zu leicht befunden.
Wenn man dem Beitrag auf phantastikcon folgt, gibt es lesenwerter Weise nur Eddie M Angerhuber. Ganz klar wird aus dem Beitrag natürlich nicht, ob der Verfasser einfach nur nicht genügend Autoren versucht hat, um etwas für seine Ansprüche ausreichendes zu finden, oder ob sein Blick einfach ein wenig tunnelt.
Aber allein das sich die Frage stellt, sagt einiges aus. Viele beschweren sich über den Zustand deutscher Horrorliteratur (resp. der deutschen SF Literatur), und oft genug sind es Personen, die sich selbst  nur bedingt eine Übersicht verschafft haben.
Ein leidiges Thema.
Am auffälligsten ist es mit den Kurzgeschichten. Die Mehrzahl der Kurzgeschichtenautoren liest selbst keine.
Bezeichnend, oder?

Wer sich einen Überblick über deutschen Horror verschaffen will, folge einfach www.vincent-preis.de und vielleicht ist ja unter den Preisträgern oder den Neuerscheinungen doch etwas Interessantes.

Und wer keine Berührungsängste hat findet meine Top 10 deutscher Phantastik, Deutsche SF - Ein Kurzgeschichtenquerschnitt und Deutscher Horror - Ein Kurzgeschichtenquerschnitt.


Meine Werke

SF Serien sind...

vorhersehbar und betonieren damit eine ganze Generation von SF-Schaffenden in eine Mauer aus bezahlter Gemütlichkeit ein. Meint zumindest lapismont.

Bayern ist Meister!

Okay, viele werden einwerfen, das stand vor der Saison schon fest. Ich bin aber der Meinung, man muss den Saisonstart erst einmal abwarten.
8.Spieltag und die Bayern haben daheim 5:0 gegen den HSV, 5:1 gegen Wolfsburg und Dortmund gewonnen. Mit jetzt 7 Punkten Vorsprung auf Dortmund können sie die Meisterschaft nur noch selbst vergeigen.
Der HSV dagegen steht langsam am Scheideweg. Schwacher Start, stark zurückgekommen, jetzt geht es in Trippelschritten nach unten und auch die Leistung schwächelte zuletzt. Da muss mehr kommen, vor allem ist es wichtig, Punkte zu sammeln.
Schön spielen? Viele Torchancen? 
Interessiert am Ende keinen Arsch. Es muss gewonnen werden oder zumindest ein Unentschieden braucht man. Nach der Länderspielpause kommt Leverkusen, und wenn erst die vermeintlich schwächeren Gegner kommen, geht es ums Ganze.
Ich drücke die Daumen, das Verein, Trainer und Spieler die Nerven behalten und ihren Weg weitergehen. Das wird schon, auch wenn es kein leichter Weg zu sein scheint.

Ausschreibungen

...des Verlages pmachinery finden sich hier. Beispielsweise Das Alien tanzt Kasatschok.

Fünfjähriges Jubiläum

Zwielicht Classic 3 feiert fünfjähriges Jubiläum. Am 12.12.2012 erblickte das E-Book das Licht der Welt. Das Taschenbuch folgte am 13.1...