Zwischenhoch?

Die englische Woche ist noch in vollem Gange für den HSV. Hatte man den Auftakt vergeigt, gab es gestern einen 3:0 Sieg in Paderborn.
Zwei Veränderungen. Stieber spielte hinter den Spitzen und Götz und Gouaidia blieben draußen, dafür kam Marcos.  
Jansen bekam die Bestnote. Er holte einen Elfer raus, den van der Vaart verwandelte, und erzielte das 2:0. Stieber, der ebenfalls gut bewertet wurde, erzielte den Endstand nach Vorlage Rudnevs.
Hinten wurde vor allem Rajkovic gelobt.
Allerdings gab es zwei strittige Szenen, doch der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus.
 
Da kann man drauf aufbauen. Am Samstag gibt es ein Heimspiel gegen Hannover. Danach kann man ein Fazit ziehen. Bisher ist es mit Niederlage und Sieg eher durchwachsen, die Tabellensituation mit Platz 13 und 20 Punkten alles andere als entspannt. Auch das Torverhältnis von -11 ist kein Extrapunkt.
 
Der HSV bleibt wohl beim Auf und Ab und eine Stabilisierung in weiter Ferne. Jetzt zählen nur Punkte, egal wie.

Dortmund ist übrigens immer noch Tabellenletzter. Und in Berlin wurde der Trainer entlassen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zwielicht – Das deutsche Horrormagazin

Meine Silbermond Geschichten

Zwielicht Classic - Geschichten gesucht!