Mittwoch, 30. Juli 2014

Empfehlung des Monats: Ryan David Jahn - Die zweite Haut

Kurzbeschreibung

Das Leben des Anderen
Simon hat einen Menschen getötet. In Notwehr hat er den Mann erschlagen, der nachts die Tür zu seiner Bude aufgebrochen und ihn brutal attackiert hat. Jetzt steht er atemlos über der Leiche und überlegt, was zu tun ist. Er zweifelt an seinem Verstand. Denn der Tote wirkt vertraut. Und Simon weiß auch, warum: Sein Angreifer ist ihm wie aus dem Gesicht geschnitten.
Wer war der mysteriöse Doppelgänger und was wollte er? Auf der Suche nach Antworten gerät Simon in einen Strudel der Ereignisse, der ihn unaufhaltsam in den Abgrund reißt.
 
Meinung:
Ein sehr innovativer Ansatz. Ein Mann übernimmt die Rolle eines anderen. Eines Mannes, der ihm ähnlich sieht. Die Geschichte beginnt ein wenig zäh, doch schnell ist man in den Geschehnissen drin und kann sich gar nicht mehr davon lösen.
Insgesamt ist es, so viel kann schon verraten werden, gar nicht so innovativ. Aber wie Ryan David Jahn die Geschichte aufbaut, wie er Elemente einstreut, die direkt von SF Autor Philip K. Dick stammen könnten, das ist schon sehr großes Kino. Immer wieder spielt er mit den Erwartungen des Lesers, verschwimmen Realität und Wahn in einem fein gewobenen Netz.
Der Roman lässt sich auch schwer in eine Kategorie pressen. Es ist eigentlich kein typischer Psycho Thriller. Aber auf jeden Fall einer der besten Romane, den ich die letzten Jahre gelesen habe.

Und mit Die zweite Haut tritt Jahn in die Fußstapfen des berühmten Autors Cornell Woolrich, der mit ähnlichen Geschichten das Genre Krimi Noir erschaffen und berühmt gemacht hat. Würde Cornell Woolrich heute noch schreiben, wäre Die zweite Haus eine Blaupause dafür.













Sonntag, 27. Juli 2014

Empfehlung des Monats: Tom Hillenbrand - Drohnenland

Kurzbeschreibung
Alles wird überwacht. Alles ist sicher. Doch dann geschieht ein Mord, der alles infrage stellt.
Wozu Zeugen vernehmen, wenn all ihre Bewegungen und Gespräche bereits auf einer Festplatte archiviert sind? Warum Tatorte begehen, wenn fliegende Polizeidrohnen bereits alles abfotografiert haben? Als ein Brüsseler Parlamentarier auf einem Feld nahe der Hauptstadt ermordet aufgefunden
wird, glaubt Kommissar Aart van der Westerhuizen zunächst, den Fall mithilfe des beinahe allwissenden Europol-Fahndungscomputers und der brillanten Forensikerin Ava Bittmann rasch lösen zu können. Und tatsächlich gibt es verblüffend schnell einen Verdächtigen. Doch dann entdeckt er immer mehr Hinweise darauf, dass die digitale Datenspur manipuliert wurde – und gerät in eine Verschwörung, die ganz Europa in seinen Grundfesten zu erschüttern droht.

Freitag, 25. Juli 2014

Uriel

Ein Klon auf der Suche nach seiner Identität. Doch er muss sich beeilen. Seine Lebensuhr läuft ab.
Uriel, die Kurzgeschichte als E-Book.

Leseprobe:
Meine Lider heben sich und geben den Blick frei. Im ersten Moment will ich sie wieder schließen, die Helligkeit ist fast unerträglich, doch bezwinge ich den Reflex und stelle mich der Farbexplosion. Meine Netzhaut passt sich den Gegebenheiten an, filtert die aufkeimenden Blindflecken.
Weniger als eine Minute ist vergangen, mein Blick ist klar. Ich liege auf einem Bett. Drei breite, widerstandsfähige Riemen fesseln mich daran. Ich spanne leicht die Muskeln an, um ihre Festigkeit zu prüfen. Das Ergebnis befriedigt meine Erwartungen. Sie werden mich nicht aufhalten können.
Um mich herum ein Gewirr von Schläuchen und Apparaturen. Ihre Funktion ist mir bewusst. Der weiß bekittelte Mann direkt vor mir ist Professor Arnheim, drei Assistenten flankieren ihn.
Moment! Woher weiß ich das alles?
Aus dem E-Book Teutonic Future.
 
 
 

Ein Interview mit Michael K. Iwoleit

...dem deutschen Science Fiction autor, findet sich hier.

Eine Geschichte von ihm ist in der von mir herausgegebenen Anthologie Der wahre Schatz enthalten.
Seine Roman Psyhack ist eine absolute Lesempfehlung und brachte es in meine Top Ten Bücher deutsche Phantastik. Seine Storysammlung Die letzten Tage der Ewigkeit sollte ebenfalls in keiner guten Bibliothek fehlen.

Die kurze Version von Psyhack gibt es übrigens für 0,69 Euro bei Beam.





Freitag, 18. Juli 2014

Zwielicht Classic 7

Cover von Björn Ian Craig
Sie suchen Horror in all seinen Facetten?
Wir bieten Ihnen in 8 Portionen Überraschendes.
Mal gruselig, mal lustig, mal philosophisch, doch niemals langweilig.
Eine Auswahl aus drei Jahrzehnten dunkler Literatur und das schon zum siebten Mal.

Das Cover ist von Björn Ian Craig.

Geschichten

Norbert Lütke - In Ewigkeit Amen (2013)
Malte S. Sembten - Der Blutfalter (1996)
Christian Baier - Sättigung (2012)
Andreas Gruber - Ristorante Mystico (2006)
Christian Weis - Die andere Seite (2009)
Wolfgang Breitkopf - Geisterbahn (2012)
Harald A. Weissen - Hypothermie (2012)
Arthur Gordon Wolf -Opus Carnis (1994)

Artikel
Achim Hildebrand - Verneige dich, ich bin der Kaiser der Träume (2006)
Eric Hantsch -  Aus dem vergessenen Bücherregal

Rezensionen:
phantastiknews

Bezugsquellen:
Amazon
Bookrix
VSS Verlag

Infos zum Magazin finden sich hier

Auf Wunsch gibt es Zwielicht Classic auch im Abo.



Zwielicht - Das Horrormagazin

  1. Zwielicht (als Herausgeber) - Horror (Gewinner des Vincent Preis 2009)
  2. Zwielicht II  (als Herausgeber) - Horror (Gewinner des Vincent Preis 2010)
  3. Zwielicht III  (als Herausgeber) - Horror (Gewinner des Vincent Preis 2013)
  4. Zwielicht IV  (als Herausgeber) - Horror  
  5. Zwielicht V (als Herausgeber) - Horror - Vorschau
Zwielicht III + Zwielicht IV sind bei Saphir im Stahl erschienen.
  1. Zwielicht Classic I (als Herausgeber) - Horror - als Create Space erhältlich
  2. Zwielicht Classic II (als Herausgeber) - Horror - als Create Space erhältlich (4. Platz Vincent Preis 2012)
  3. Zwielicht Classic III (als Herausgeber) - Horror - als Create Space erhältlich
  4. Zwielicht Classic IV (als Herausgeber) - Horror - als Create Space erhältlich
  5. Zwielicht Classic V (als Herausgeber) - Horror - als Create Space erhältlich
  6. Zwielicht Classic VI (als Herausgeber) - Horror 


Montag, 14. Juli 2014

SF Datenbank Christian Pree

Die SF Datenbank von Christian Pree wurde mit dem KLP 2007 ausgezeichnet.

Dort findet man auch mich.
Kurzgeschichten
Artikel
Romane
Anthologien 
(die Anthologien sind allerdings nicht vollständig)



Sonntag, 13. Juli 2014

Turnier des SC09 Lahnstein



Turnier im Rhein-Lahn Stadion. Zwei Gruppen a vier Mannschaften. Da kurzfristig Kadenbach abgesagt hat, füllte die Traditionsmannschaft vom SC09 den Spielplan. Das Wetter hielt sich, nur ein kurzer Regenschauer trübte das Bild. Das Turnier war sehr gut organisiert und die Spiele allesamt fair.

1.FCL – SC09 Lahnstein 0:1
Keine 30 Sekunden vergangen. Ein Ballverlust, SC09 Stürmer Karsten Bendel schaltet am schnellsten und erzielt das 1:0. Dabei blieb es. Der 1.FCL versuchte alles, aber die SC09er waren an diesem Tag einfach in allen Belangen überlegen.

Mittwoch, 9. Juli 2014

Der Glanz der Durtone

In der Reihe Geschichten aus Saramee ist ein Band mit zwei meiner Geschichten erschienen.
Band 7 enthält die Stories "Der Glanz der Durtone" und "Aqua".

"Der Glanz der Durtone" handelt von der Liebe zum Münzsammeln und zeigt die düsteren Folgen. "Aqua" dagegen ist eine Geschichte über Musik und Drogen und entführt den Leser Saramees in eine düstere Horrorgeschichte.

Der Band erschien als E-Book. Die Geschichten sind als gedruckte Varianten in In den Gassen von Saramee (Aqua) und Das Glück Saramees (Der Glanz der Durtone).

Infos zu den Hauptpersonen:
Balduin Baal
Aqua

Bezugsquellen.
99 Cent Stories
Beam ebooks

Dienstag, 8. Juli 2014

Ab 18!

Sie verzweifeln am Tatort, am deutschen Lokalkrimi? Und wollen keine Kuschelvampire? Kein Gutmenschentum?

Im September kommt Sin City 2 in die Kinos! Wenn sie Sin City, From Dusk Till Dawn, Pulp Fiction, Die Warriors oder Natural Born Killers mögen, sind sie hier genau richtig. Aber auch Geschichten a la Delikatessen, Stadt der verlorenen Kinder oder The Wall sind gerne gesehen.

Wir suchen leidenschaftliche Texte, die von Losern, Verlorenen und Verdammten handeln! Skurrilen Phantasien, die berühren.
Und garantiert nicht für ein jugendliches Publikum geschrieben sind und gerne auch mal ausgetretene Pfade verlassen.

Gesucht sind nicht: Splatter oder Porno!

Wer eine geeignete Geschichte sein eigen nennt, schicke sie an zwielicht@defms.de und wenn sie gefällt, erscheint sie in der Anthologie Ab 18!

Einsendeschluss ist der 31.12.2014! Aber natürlich freuen wir uns auch über frühere Einsendungen.
Wie so eine Geschichte aussehen kann, sehen sie beispielsweise hier, hier oder hier.


Rezension im SFCBW

Michael Baumgartner hat eine Rezension zu Zwielicht Classic 1 verfasst:
Hier.

Sonntag, 6. Juli 2014

K.O. Runde Brasilien

Deutschland im Achtelfinale. Gegner Algerien, Bilanz 0:2. Und das Spiel wird so, als wolle man die Bilanz ausbauen. Die DFB Elf mit schwacher Leistung, falsch aufgestellt und pomadischer Einstellung Andererseits muss man fairerweise sagen, Algerien ist ein Gegner, der den Deutschen nicht liegt. Nicht Ansatzweise und so wird es der zu erwartende Grottenkick.
Ich gebe aber zu, ich hätte trotz allem einen klareren Sieg erwartet.
2:1 n.V. 
Der eingewechselte Schürrle macht das 1:0 in der 2. Minute der Verlängerung und legt das 2:0 vor, das Özil erzielt.

Samstag, 5. Juli 2014

Zwielicht 5

Björn Ian Craig
» Zwielicht «

Dämmriges Licht, verschwommene Konturen. Die Realität hat einen Riss. Aus ihr heraus treten vierzehn Geschichten:

Zum Nachdenken anregend, beängstigend, erschreckend.

Die komplette Bandbreite des Genre Horror und Unheimliche Phantastik!



Zwielicht 5 erschien im Oktober 2014 als Taschenbuch bei Saphir im Stahl und ist ausverkauft. Eine Neuauflage inklusive der Horrorlisten 2011, 2012 und 2013 ist seit Januar 2017 bei Amazon erhältlich.
Das E-Book ist beim VSS Verlag erhältlich.






» Zwielicht «

Das Magazin für unheimliche Literatur

Schon zum 5. Mal!


Geschichten:
Michael Tillmann - Der lakonische Cowboy kommt in die Geisterstadt
Michael Böhnhardt - Obskure Bettgesellen
Joachim Pack - Mitternacht
Sascha Dinse - 23b
Jerk Götterwind - Das Puppenhaus
Dominik Grittner - Sterben wie Igy Pop
Michael Schmidt - Lady Evil (Eine Silbermond Geschichte)
Angelika Pauly - Das Auge
Erik Hauser - Mädchen, Monster, Modigliani
Algernon Blackwood - Die Wölfe Gottes (The Wolves Of God)
Marcus Richter -  Der kostbare Zwilling

Artikel:
Daniel Neugebauer - Harlan Ellison entdecken
Frank Duwald - T.E.D. Klein Botschafter des Grauens und der Romantik
Michael Schmidt - Vincent Preis 2013
Die Horrorlisten - Die Veröffentlichungen des Genres Horror und Unheimliche Phantastik 2011,2012, 2013 (nur in der Neuauflage enthalten)



Das Cover ist von Björn Ian Craig.

Lektorat sowie Übersetzung der Geschichte von Algernon Blackwood: Achim Hildebrand.
Bestellungen bitte an mammut@defms.de oder direkt beim Verlag (Verkaufspreis 12,95 Euro). 



Rückmeldungen zum Buch können hier gegeben werden.
 
Rezensionen:
phantastiknews
 
Erhältlich auf Amazon.




Zwielicht - Das Horrormagazin

 
  1. Zwielicht (als Herausgeber) - Horror (Gewinner des Vincent Preis 2009)
  2. Zwielicht II (als Herausgeber) - Horror (Gewinner des Vincent Preis 2010)
  3. Zwielicht 3  (als Herausgeber) - Horror (Gewinner des Vincent Preis 2013)
  4. Zwielicht 4  (als Herausgeber) - Horror  
  5. Zwielicht 5 (als Herausgeber) - Horror 
  6. Zwielicht 6 (als Herausgeber) - Horror
  7. Zwielicht 7 (als Herausgeber) - Horror
  8. Zwielicht 8 (als Herausgeber) - Horror - in Vorbereitung
Seit Zwielicht 3 erscheinen die Zwielicht Ausgaben bei Saphir im Stahl. Die ersten beide Bände erschienen bei Eloy Edictions.

 


 



      1. Zwielicht Classic 1 (als Herausgeber) - Horror - als Create Space erhältlich
      2. Zwielicht Classic 2 (als Herausgeber) - Horror - als Create Space erhältlich (4. Platz Vincent Preis 2012)
      3. Zwielicht Classic 3 (als Herausgeber) - Horror - als Create Space erhältlich
      4. Zwielicht Classic 4 (als Herausgeber) - Horror - als Create Space erhältlich
      5. Zwielicht Classic 5 (als Herausgeber) - Horror - als Create Space erhältlich
      6. Zwielicht Classic 6 (als Herausgeber) - Horror - als Create Space erhältlich  
      7. Zwielicht Classic 7 (als Herausgeber) - Horror - als Create Space erhältlich 
      8. Zwielicht Classic 8 (als Herausgeber) - Horror - als Create Space erhältlich 
      9. Zwielicht Classic 9 (als Herausgeber) - Horror - als Create Space erhältlich 
      10. Zwielicht Classic 10 (als Herausgeber) - Horror - in Vorbereitung
      11. Infos zum Magazin finden sich hier.
         
        Zwielicht - Die Titelbilder











        Interview im Netz

        ...mit T.R.P. Mielke findet sich auf den Seiten von Deutsche Science Fiction.
        Ein Interview mit Isa Grimm, deren Roman "Klammroth" bei Bastei erschien, findet sich auf den Seiten des Horror-Forum.
        Und Ralf Steinberg interviewte Niklas Peinecke auf dem Fantasyguide.
        Was Vincent Voss u.a. zu Zwielicht IV  sagt, findet sich hier.

        Die von mir geführten Interviews finden sich hier.





        ANDROMEDA NACHRICHTEN 246







        ANDROMEDA NACHRICHTEN 246, SFCD E.V., Murnau, April 2014, 112 Seiten A4, EUR 8,00. Bezug: SFCD-Archiv, archiv[at]sfcd.eu


        Maison d’Ailleurs: Der Superheld als Kunstobjekt – Oki Stanwer, der Mythos – – Löcher im Bauch: Interviews – Edgar Güttke – Merlin Thomas – Erik Hauser  – Achim Hildebrand – Nina Allan – Ralph Doege – Ulrike Jonack – Ralf Steinberg – Die Interviews führte Michael Schmidt – – Conventions – Jürgen Lautner: Sturm über Stade – Jürgen Lautner: Tinnitus coloniae – Jürgen Lautner: Science Fiction – gibt’s das noch? – – dsfp: Die Gewinner des DSFP 2014 – Karl E. Aulbach: Fantasy – Hermann Urbanek: LiteraTour – Jörg Krömer: Cinema – Gerd Frey: eGames – Ralf Boldt: Perry Rhodan – Robert Hector: Science – Armin Möhle & Co.: FanzineKurier – Michael Baumgartner & Co.: Reissswolf – – StoryFiles – Alexander Knörr: Zu spät! – – Das Titelbild stammt von Alexander Preuss.
        Wir freuen uns ganz besonders, dass Armin Möhles »FanzineKurier« als erster Mitarbeiter des mit Ausgabe 300 eingestellten »Fandom Observer« zu uns »übergelaufen« ist! – Wir haben in den ANDROMEDA NACHRICHTEN Platz für jeden weiteren Mitarbeiter – ohne Zwang. Eine Mitgliedschaft im SFCD kann, muss aber nicht eingegangen werden!

        Quelle

        Draculas Erben

        Eine meiner Geschichten (Eisige Begierde) ist in einer Vampiranthologie erschienen.
        Ich kopiere den Verlagstext mal hier rein:

        Draculas Erben wieder erhältlich

        Werte Freunde der Dunkelheit,
        nachdem wir im April 2014 mit der Auslieferung des Sonderbandes Draculas Erben aufgrund von lizenzrechtlichen Streitigkeiten stoppen mussten, freuen wir uns nunmehr den Sonderband wieder anbieten zu können. Der laufende Rechtsstreit um eine doppelte Lizenzvergabe konnte nicht zeitnah beigelegt werden, weshalb wir den betreffenden Content von etwa 50 Seiten vorerst gestrichen haben, um den Titel dennoch im Handel platzieren zu können. Nach dieser Anpassung wurde das Buch nochmals aufgelegt und ist ab sofort wieder verfügbar.
        Wir hoffen, dass wir im Lizenzstreit doch noch zu einer positiven Lösung gelangen und eventuell zu einem späteren Zeitpunkt das Komplettwerk wieder anbieten dürfen. Derzeit ist nur die gekürzte Ausgabe mit 400 Seiten Umfang erhältlich.
        Das Buch können Sie z.B. hier erwerben: Verlag und Amazon

        Neue CD´s, alte Künstler und ein beeindruckendes Debüt!

        Wenn das kein heißer Sommer ist.
        Neue CD´s sind erschienen bzw. erscheinen. Judas Priest läutet die Zeit nach K.K. Downing mit "Redeemer of Souls" ein. Hier der Anheizer Crossfire. Nazareth dagegen veröffentlichte das letzte Album mit Sänger Dan McCafferty, der krankheitsbedingt in Rente geht. Hier Just A Ride als Hörprobe. Accept dagegen bietet das dritte Album mit neuem Sänger namens Rage. Stampede ist die neue Single. 
        Drei Klassiker des Rock bzw. Metal. Aber auch ein Newcomer brilliert. Blues Pills sind die neue Bluesrock Sensation aus dem Norden und veröffentlichen ihr Debütalbum. Hört einfach in Devil Man rein.

        Ein gelungener Mix und dadurch ein kurzweiliges Lesevergnügen

          Der letzte Turm vor dem Niemandsland  findet weiter hohe Zustimmung. Zitat: Mir liegt High Fantasy nicht so besonders und so hat wohl...