Jahresrückblick 2013

Die bisherigen Jahresrückblicke finden sich hier

Ja, so ein Jahresrückblick ist was tolles, man kann Planung und Realität im Nachhinein immer noch einmal vergleichen und die Ergebnisse differieren mal mehr mal weniger.
Wie ich schon 2012 andeutete, habe ich zwei SF Geschichten geschrieben. Beide erblickten aber 2013 noch nicht das Licht der Welt. 
Somit stehen die Chancen gut, das mit der Megafusion Anthologie sowie Am Ende des Regens beide bis zum Frühjahr das Licht der Welt erblicken. BeideGeschichten haben übrigens die gleiche Heldin.
Helden und Schurken war dann auch die Ausschreibung, die ich gestartet habe und bei der ich die ersten vielversprechenden Beiträge schon erhalten habe. Einsendeschluss ist der 31.12.2013, aber natürlich können auch später noch Beiträge eingereicht werden, schließlich soll es ja einen Nachfolgeband geben. Der Band erscheint übrigens bei Saphir im Stahl, mit dessen Verleger Erik Schreiber ich ein Interview geführt habe.Weitere Interviews für diesen Blog findet ihr unter dem Label Interview.

Von mir gibt es ebenfalls ein Interview von mir auf youtube, aufgenommen auf dem Buchmessecon.


Saphir im Stahl wurde dann auch die Heimat für Zwielicht 3.
Nachdem scheinbar niemand Interesse hatte, die 3. Ausgabe des tollen Magazins herauszugeben, war es Andreas Flögel, der auf dem Marburg Con den Agenten mimte und den Kontakt herstellte. Somit war die zweijährige Odyssee im Sommer zu Ende. So eine Pause sorgt natürlich für Leserschwund, aber Erik und ich sind Optimisten und planen für Frühjahr/Sommer Zwielicht 4. Der Großteil der Beiträge habe ich, einzig ein paar Artikel sowie das Titelbild von Björn Ian Craig ist noch in der Mache, daher kann ich heute noch kein genaues Datum nennen.
Zwielicht Classic wurde ebenfalls fortgesetzt. Zwielicht Classic 4-6 erschienen als ebook. Und dank Create Space, dem Druckdienst von Amazon, gibt es mittlerweile Zwielicht Classic 1-3 als gedrucktes Buch. 

Create Space sorgte dann auch dafür, das ich meine eigenen Geschichten gesammelt als Buch herausbringen konnte. 

Adrian  (November)
Vier Geschichten u den Vampir Adrian, wobei die ersten drei Stories eine zusammenhängende Geschichte erzählen. Das Titelbild stammt von meinem Kumpel Harald Kadenbach.
Silbermond (April)
Drei Geschichten aus der Stadt Silbermond. Ein Crossover von Horror, Rockmusik und einem gehörigen Schuß Fantasy. Das Titelbild stammt von Lothar Bauer.
Teutonic Horror (März)
Meine Sammlung an Horrorgeschichten. Das Titelbild stammt von Lothar Bauer.

Geschichten der Dekadenz (Oktober)
Eine Sammlung mit Geschichten nicht-phantastischen Inhalts. Das Titelbild stammt von Lothar Bauer.

Eddies Söhne (Dezember)
Charlot ist auf der Acacia Avenue gelandet. Doch statt Glück fand sie Gnade und landete im ältesten Gewerbe der Welt. Ohne Aussicht auf ein besseres Leben. Da macht ihr Götterdämmerung ein Angebot.
Iron Maiden, die Droge Maron und Rockmusik, die einfach in der Luft liegt, waren Inspiration für diese Geschichte. Das Titelbild stammt von Lothar Bauer.

Neu erschienen sind dabei einzig Eddies Söhne, mein neustes Werk. Dazu kommt die Geschichte Gipsy Queen aus Silbermond, die allerdings schon länger auf meiner Festplatte schlummerte, wenn ich mich recht entsinne, ewige 5 Jahre. Julio war die dritte Kurzgeschichte des Jahres 2013, ebenfalls eine Silbermond Geschichte.
Insgesamt war es damit kein kreatives Jahr. Aber wie immer finden sich viele Fragmente auf meinem PC und deren Vollendung wird dann wohl Gegenstand eines zukünftigen Jahresrückblick.
Meine Geschichte Ruppert, die ebenfalls schon etwas älter ist, erblickte in Oberhorror erneut das Licht der Welt.


Meine Blogaktivität ist relativ konstant und alle drei Jahre haben eine ähnlich hohe Zahl an Beiträgen. Neben Der ErnstFall finden sich allerdings viele Beiträge im Vincent Blog. Dort sind die Listen förmlich explodiert. Veröffentlichungen sind mittlerweile infaltionär und das betrifft nicht nur Kurzgeschichten sondern auch Romane. Ein Trend, der schon lange anhält wie meine Kolumne im April 2012 oder auch im Mai 2011 zeigt.
Grund genug mit Markus Solty und Eric Hantsch Verstärkung ins Boot geholt zu haben. Zusammen mit Elmar Huber werden die den Vincent Preis schon ins 8. Jahr schaukeln. Ich werde dann nach der Verleihung des Vincent Preis 2013 das Staffelholz übergeben, und wie ich mir schon für 2012 vorgenommen habe, mich mehr dem Schreiben als dem Drumherum widmen.

Als kleinen Höhepunkt möchte ich noch auf Rezensionen zu meinen Werken hinweisen:
Carsten Kuhr besprach meinen Band Silbermond, zu finden auf Phantastiknews
Auf Hysterika ist eine neue Rezension zu Teutonic Horror erschienen und schmeichelt dem Autor.

Hier noch die Übersicht meiner Werke
Die diesjährigen Verkaufscharts finden sich hier.


Kommentare

  1. Du warst Du ja ganz schön aktiv! Ich wünsche Dir auch weiterhin Erfolg für 2014!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zwielicht – Das deutsche Horrormagazin

Meine Silbermond Geschichten

Zwielicht Classic - Geschichten gesucht!