Erfolgreiche Nichtqualifikation Europa

Der HSV ist auf einem guten Weg. Er zieht einsam seine Bahn und erreicht seine Ziele voraussichtlich ohne Probleme. 
Der Auftrag lautet, nächste Saison internationale Spiele zu verhindern. In der Hauptrolle: Vorturner Thorsten Fink, der alle Register zieht. Er baut auf die falschen Spieler, stellt diese auf die falsche Position und macht sie jeden Tag schlechter.
In der besten Nebenrolle Frank Arnesen, der Manager, der ihm die passenden Spieler zusammen sucht. Das dickste Telefonbuch der Liga macht sich da bemerkbar.
Die Saisonhighlights in beliebiger Reihenfolge:
12 Niederlagen, davon überwältigende 6 vor heimischer Kulisse. Minus 12 Toren (bei geschossenen 32), das ist Spitze!
Zwei Heimniederlagen hintereinander gegen Freiburg und Augsburg, vorher ein Unentschieden gegen den Tabellenletzten Fürth, das ist spitze!
Bei den 44 Gegentoren durfte jeder mal glänzen, wenn auch Kapitän Westermann wie es sein Amt verlangt, vorne weg geht.
Auswärts waren die Highlights 1:5 in Hannover, nur übertroffen von dem ruhmreichen 2:9 bei Bayern München.

Man braucht auch keine Angst zu haben, dass der Kurs nächste Saison aufgegeben wird. Man denkst sogar darüber nach, Erfolgstrainer Thorsten Fink über das Ende der Vertragslaufzeit 2014 zu verlängern. Gerüchte, dass er durch Felix Magath als Manager verstärkt wird, der dies schon 1985 vorzüglich ausfüllte, bleiben leider unbestätigt.
Im Gespräch für nächste Saison, damit endlich zum ersten Mal in der Vereinshistorie der Abstieg geschafft wird, sind Torhüter Mielitz von Werder Bremen sowie Rückkehrer Eljero Eliah im Gespräch. Man kann davon ausgehen, dass die komplette Defensive der Bremer an die Alster wechselt sowie die Offensive der Spielvereinigung Fürth.
Das wird schon! Vorwärts HSV! Weiter so!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zwielicht – Das deutsche Horrormagazin

Meine Silbermond Geschichten

Zwielicht Classic - Geschichten gesucht!