Montag, 30. Dezember 2013

Tagebuch eines Süchtigen

Ja, eine Lektüre, wie geschaffen am Tag des Katers. John Michael Osbourne, bekannt als Ozzy Osbourne hat seine Memoiren veröffentlicht. Das schon 2009, aber dieses Jahr kam die Taschenbuchauflage und die habe ich mir zu Gemüte geführt.

Fest steht, es handelt sich um eine fiktive Geschichte, herumgebaut um wahre Begebenheiten. Man weiß ja nie, was an einer Autobiografie die Wahrheit ist. Aber Ozzy erzählt herzerfrischend. Mal muss man lachen, mal ist einem zum Weinen, aber langweilig ist es nie.

Freitag, 27. Dezember 2013

3. Geburtstag von Zwielicht II

Zwielicht II  wurde diesen Monat drei Jahre alt. Eine Restauflage ist über zwielicht@defms.de verfügbar.
Als Geburtstagsgeschenk gibt es das E-Book bis Jahresende zum Vorzugspreis für 2,68 Euro statt regulär 3,50 Euro.


Donnerstag, 26. Dezember 2013

Jahresrückblick 2013

Die bisherigen Jahresrückblicke finden sich hier

Ja, so ein Jahresrückblick ist was tolles, man kann Planung und Realität im Nachhinein immer noch einmal vergleichen und die Ergebnisse differieren mal mehr mal weniger.
Wie ich schon 2012 andeutete, habe ich zwei SF Geschichten geschrieben. Beide erblickten aber 2013 noch nicht das Licht der Welt. 
Somit stehen die Chancen gut, das mit der Megafusion Anthologie sowie Am Ende des Regens beide bis zum Frühjahr das Licht der Welt erblicken. BeideGeschichten haben übrigens die gleiche Heldin.
Helden und Schurken war dann auch die Ausschreibung, die ich gestartet habe und bei der ich die ersten vielversprechenden Beiträge schon erhalten habe. Einsendeschluss ist der 31.12.2013, aber natürlich können auch später noch Beiträge eingereicht werden, schließlich soll es ja einen Nachfolgeband geben. Der Band erscheint übrigens bei Saphir im Stahl, mit dessen Verleger Erik Schreiber ich ein Interview geführt habe.Weitere Interviews für diesen Blog findet ihr unter dem Label Interview.

Von mir gibt es ebenfalls ein Interview von mir auf youtube, aufgenommen auf dem Buchmessecon.

Montag, 23. Dezember 2013

Zwielicht Classic 1-3 Paket

Drei Bücher sind bisher ín der ursprünglich als E-Book Reihe gestarteten Zwielicht Classic Reihe erschienen.
Als Vorzugsangebot gibt es für Direktbesteller die drei Bücher zusammen für 22 Euro statt 26,97 Euro incl. Porto.
Bestellungen bitte mit Angabe der Postanschrift an zwielícht@defms.de.

Nur solange der Vorrat reicht.

Zu dein einzelnen Ausgaben:

Zwielicht Classic I
Zwielicht Classic II
Zwielicht Classic III

Jedes Jahr erscheinen über 200 Horrorkurzgeschichten. Zumeist leider nur in kleinen Auflagen. (2012 erfassten wir über 430).

Zwielicht Classic hat es sich zur Aufgabe gemacht, diesen mit den Jahren umfangreichen Schatz an unterhaltsamer, gruseliger und spannender Literatur nach und nach zu heben. Dabei liegt der Schwerpunkt durchaus bei aktuellen Geschichten, die in den letzten Jahren erschienen sind.

Ralph Doege (Interview)

Michael Schmidt: Hallo Ralph. Stell dich doch mal vor!

Ralph Doege: Alter Mann, der wenig schreibt - und momentan daran (mit)arbeitet, einen neuen Verlag für SF und Fantasy auf die Beine zu stellen - dazu „darf“ er (also ich) aber noch nichts sagen. Ansonsten bin ich als Buchhändler tätig und aus irgendeinem Grund vollkommen vernarrt in Japan (in einem früheren Leben war ich sicher Japaner … was aber auch nicht bei dem Erlernen der Sprache hilft, ich habe es inzwischen aufgegeben).

Michael Schmidt: Zwei deiner surreal-phantastischen Geschichten sind in Zwielicht Classic erschienen. Welche der beiden ist dein Favorit?

Ralph Doege: Kann ich nicht sagen.

Michael Schmidt: Julia und der dunkle Spiegel erschien in Zwielicht Classic III . Erzähl mal, worum geht es in der Geschichte und wie entstand sie?

Sonntag, 22. Dezember 2013

Eddies Söhne (Eine Silbermond Geschichte)

Cover von Lothar Bauer
Charlot ist auf der Acacia Avenue gelandet.
Doch statt Glück findet sie Gnade und landete im ältesten Gewerbe der Welt, ohne Aussicht auf ein besseres Leben. Da macht ihr Götterdämmerung ein Angebot.

Als Liz, das neueste Mädchen im Stall, auf den Plan tritt, ist es soweit und sie folgt dem Ruf Götterdämmerungs.
Da trifft sie auf Pfefferminz, den sanften Helden. Kann er sie retten?

Das Duell zwischen Gnade und Götterdämmerung wird zum Schicksal für Charlot, Pfefferminz und ganz Silbermond.

Und Liz wird das Zünglein an der Waage!

Das neuste Abenteuer aus der Stadt Silbermond.
Rock meets Horror!
Und das schon zum zweiten Mal!


Als Create Space Buch und als Kindle ebook erhältlich.
Titelbild von Lothar Bauer.


Samstag, 21. Dezember 2013

Hinrunde des Grauens

Die Hinrunde ist beendet und der HSV hat eine Bilanz des Grauens. 16 Punkte, Tabellenplatz 14.

4 Siege, 4 Unentschieden, 9 Niederlagen!
33:38 Tore
Da kann nur Hoffenheim mithalten, die haben aber 3 Tore mehr geschossen und 2 Punkte mehr geholt. 

Und der HSV steht vollkommen zu Recht da. Mit dem Zweikampfverhalten einer Schülermannschaft, den handlungslangsamsten Spielern und insgesamt ohne jeglichen Zug zur Bundesligaspitze hat sich diese Mannschaft in den Abgrund gespielt.

Erik Schreiber, Saphir im Stahl (Interview)



Michael Schmidt: Hallo Erik, Zwielicht hat ja eine neue Heimat gefunden, die Ausgabe 3 erscheint bei Saphir im Stahl. Da ist es an der Zeit, mal Verlag und Verleger vorzustellen. Also sag mal, wer ist eigentlich Erik Schreiber?

Erik Schreiber: Das frage ich mich auch manchmal. Aber im Ernst, ich bin jetzt fast 55 Jahre alt und 50 davon kann ich lesen. Ich fing mit Jules Verne und Donald A. Wollheim an, sammelte später alle Heftromane die mit SF, Fantasy und Horror zu tun hatten und zu Beginn der 1970er Jahre gewann ich mehrere Kurzgeschichtenwettbewerbe. Hauptsächlich im Horrorbereich. Weil ich jedoch zu oft umgezogen bin, ist von den frühen Geschichten so gut wie nichts mehr vorhanden.

Michael Schmidt: Saphir im Stahl ist dein Verlag. Stell uns doch mal dein Programm vor!

Erik Schreiber: Der Verlag wurde im Mai 2010 gegründet. ich wollte aber keinen reinen Phantastik-Verlag, davon gibt es genügend. Mir war wichtig, dass ich einen Verlag gründe, der auf mehreren "Säulen" steht. Neben der Phantastik sind dies Historisches und Regionales. Ich wollte zudem gebundene Bücher herausgeben, weil ich diese gerne in der Hand halte. In der Phantastik erschien als erstes Raumpatrouille Orion, dazu kamen die Reihe Geheimnisvolle Geschichten mit den Bänden Steampunk, Piraten! Piraten! und Die Kathedrale. Dazu kamen die Romane Im Schatten des Blutmondes von Andreas Groß und Hans-Peter Schultes und von Pia Biundo Alle Zeit der Welt. Im Bereich Historisch erschienen die drei Krimis um Luuk de Winter von Jörg Olbrich Das Geheimnis der Ronneburg, von Timo Bader und Hannah Steenbock Der Mannwolf von Königsberg und Michael Buttlers Die Bestie von Weimar. Im Bereich Regionales erschienen der Gedichtband Ein Augenblick für Zwei sowie der Kurzgeschichtenband Leseträume. Anfang dieses Jahres kamen die Taschenbücher hinzu. Dies war aber eine wirtschaftliche Entscheidung. Die Taschenbücher sind in der Herstellung billiger, nehmen weniger Platz weg und lassen sich schneller verkaufen. Mit dem Gewinn kann ich dann wieder neue Bücher finanzieren.

Michael Schmidt: Deine Mischung ist ja ziemlich bunt. Wie kam es zur Neuauflage der Orionbände?

Erik Schreiber: Es fing alles damit an, dass ich mit dem Namen Saphir im Stahl weg wollte von einem Verlag mit Gründernamen. Bei einem Namensverlag erwartet man zu viel vom Gründer, was ich vermeiden wollte. Auch wollte ich nicht den Eindruck erwecken, einen Selbstverlag zu gründen. Und Orion? Die Fernsehserie hat mir immer gefallen und ich dachte, mit dem Namen der Buchreihe kann ich ein wenig den Verlag bekannter machen. Was auch werbetechnisch klappte. Danach kamen schon die anderen Bücher und irgendwie komme ich gar nicht dazu, meine Werke zu veröffentlichen. Aber zurück zu Orion. Ich bin, wie gesagt, ein großer Fan der Reihe. Ich begann nach den Rechten zu suchen, den Manuskripten, dem Autor etc. und nach ein paar Schwierigkeiten waren die Bücher fertig. Ihr Aussehen verdanken sie den genialen Bildern von Crossvalley Smith.

Arcana : Magazin für klassische und moderne Phantastik Ausgabe 1

No1. / 2002 im Verlag Lindenstruth ( Arcana im Netz)

Arcana ist ein dasMagazin für unheimliche Phantastik, das mitterweile 18-mal erschienen ist.
Als Herausgeber fungieren Robert N. Bloch und Gerhard Lindenstruth.

Inhalt:
Der erste Teil des Magazins handelt von dem Wiener Schriftsteller Walter Brandorff, einem am 8.8.1996 verstorbenen Schriftsteller. Robert N. Bloch berichtet über seinen Kontakt zu Brandorff, beleuchtet sein Wesen und seinen Lebenslauf. Doch bleibt Brandorff geheimnisvoll, da nur wenige biografische Daten von ihm zu bekommen sind, geschweige denn irgendwelche persönlichen Eindrücke.

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Widergeburt

Widergeburt ist eine gruselige Weihnachtsgeschichte, die ursprünglich im ebook Teutonic Horror
erschienen ist. Sie spielt an der Lahn und fängt die ganz spezielle Winteratmosphäre dieses schönen deutschen Flusses ein.
Widergeburt erzählt von der etwas anderen Art der Niederkunft. Diese Geschichte ist allerdings nicht für Minderjährige geeignet.
Das Titelbild stammt aus der Feder von Lothar Bauer.


Samstag, 14. Dezember 2013

Bayern - HSV 14.12.13

Bayern gegen den HSV. Nach der Rekordpleite von letztes Jahr mit 2:9, der Heimniederlage gegen Augsburg und der0:7 Heimniederlage der Bremer letzte Wochen gegen Bayern ist die Ausgangslage klar. Bayern ist hauchdünner Favorit.
Manche wie der badische Sportdirektor des HSV unken schon das man einen Tag nach Freitag dem 13. ebensoviele bekommt. Oder werden es 14?
Rekord in der Bundesliga ist von 1978. 12:0 gewann Gladbach gegen Dortmund. Der Trainer der Dortmunder war Otto Rehagel und der durfte danach gehen. Fortan war Jüngling Eike Immel im Tor des BVB und debütierte als 17jährige mit einem 1:0 Sieg gegen Bayern!

Zwielicht 3 bei Amazon

Zwielicht 3, dieses tolle Horrormagazin, ist jetzt auch bei Amazon erhältlich. Zwar gab es die ebook Version dort schon länger, aber das gedruckte Buch halt nicht. Wer also noch nicht zugegriffen hat, sollte das einfach mal tun. Natürlich auch gerne direkt bei Saphir im Stahl.


Anthologien und Awards

Der Preis ist heiß! So schrieb ich ja schon vor längerer Zeit. Neben Rezensionen sind ja Auszeichnungen das Brot des Künstlers.

Ich selbst habe noch keine Auszeichnung erhalten. Einzig meine Geschichte "Reflexion des Seins" (aus Geschichten der Dekadenz) war Sieger des Kurzgeschichtenwettbewerb Benchpress Amboß des Monats August und belegte insgesamt den 5. Platz. Aber heute kennt wohl weder jemand den Benchpress Amboß noch den zugehörigen Verlag. Motiviert hat die Auszeichnung mich damals trotzdem.

Bei Anthologien sieht das anders aus. Es gibt dort zwar weniger Auszeichungen, doch meine Anthologien konnten dort auf verschiedene Weise punkten.

Freiheit für alle die Geld haben

Der Rundfunkbeitrag der GEZ soll ja für eine umfassende Vielfalt des Programmangebot sorgen. Immerhin 1 Milliarde zahlte die ARD für die Rechte der Fußballübertragung, wie hier nachzulesen ist.
Von wegen Vielfalt. Das Geld fließt ja im Prinzip mehr oder minder direkt in die Kassen der Bundesligastars, Helene Fischer (wer will so was Live im Fernsehen sehen?) und Leute wie Pocher, Schmidt oder Gottschalk mit ihren überflüssigen Sendungen wie "Wetten das?" und ähnliche Grausamkeiten. Den Tatort will ich erst gar nicht erwähnen...
Okay, der Rundfunkbeitrag ist eine sozialistische Abgabe, die das Geld einerseits an Heerscharen an Mitarbeitern, andererseits in die Taschen der Besserverdiener verschiebt. Hoch, die Kulturvielfalt.
Aber selbst bei den Stars gibt es welche die Monopolstellung haben. Schalke wurde im öffentlich-rechtlichen Fernsehen ja ignoriert und keines seiner Spiele war unverschlüsselt zu sehen. Bayern und Dortmund haben es ja viel nötiger. Da die Bayern ja am Tropf hängen und sowieso nie zu sehen sind, gibt es im DFB Pokal die dritte Runde hintereinander die Bayern zu sehen. Der HSV hat sich dann einfach entschieden, Gastgeber zu sein, damit man auch mal dabei ist.
 Ich empfehle, in der Winterpause noch Klub-WM und im Januar Vorbereitungsspiele gegen den SV Ried zu bringen. Die Bayern hat schließlich niemand dieses Jahr gesehen.

Freitag, 13. Dezember 2013

Die dunkle Seite

Im April 2004 war mein Debüt als Herausgeber. Die dunkle Seite war der erste Band der Leselupenbücherei und somit der Vorgänger von Zwielicht.
Hier der Pressetext:

Im Rahmen der Leselupenbücherei werden ausgesuchte Kurzgeschichten veröffentlicht. Der erste Band vereint die Genres Krimi und Horror, macht aber an deren Grenzen keinen Halt.

Die dunkle Seite. Schwarz und Weiß. Gut und Böse.
Dieses Buch handelt von den Abgründen der Seele. Eigenschaften, die in jedem Menschen vorhanden sind. Eifersucht, Jähzorn, Missgunst und Neid.
Manches schlummert in den Tiefen des Bewusstseins. Der falsche Tag, der falsche Moment. Und das Böse bricht hervor.

Dienstag, 10. Dezember 2013

Beim HSV ist mal wieder alles beim Alten

Beim HSV ist mal wieder alles beim Alten. Schon nach 9 Spielen stellt man den Trainer in Frage. Man stellt auch den Umbruch in Frage und will mal wieder am liebsten die komplette Mannschaft austauschen. Na, das ist natürlich Quatsch.

Der HSV hat einen erfahrenen Trainer verpflichtet und man sieht schon, dass die Mannschaft sich entwickelt hat. Rückschläge sind da aber logischerweise vorhersehbar gewesen und das sich die Mannschaft der Kritik stellen muss, da sie nicht genügend Punkte sammelt, ist ebenso klar.
Aber vergessen wir nicht. Innenverteidiger Tah ist 17, Mittelfeldspieler Calhanoglu 19, Arslan 23, Stürmer Lasogga 22 und Beister 23.
Das ist natürlich nur ein Problem: die Jugend der Mannschaft, die Unerfahrenheit, die schwankenden Leistungen. Aber genau das wollten doch Verein und Fans und dann sollte man gefälligst auch Rückschläge durchstehen.
Ein weiterer Punkt ist die doch sehr einseitig zusammengestellte Mannschaft. Es fehlen die unterschiedlichen Spielertypen, die sich ergänzen und in ihrer Gesamtheit verstärken.
Ein weiterer Punkt ist aber natürlich auch, aus der Truppe eine Mannschaft zu formen. Das ist einerseits die Aufgabe des Trainers, aber das braucht Zeit und mehr als 9 Spiele. Aber auch die Mannschaft selbst ist in der Pflicht, sich zusammen zu raufen und gemeinsam die Erfolgserlebnisse zu erzwingen, die dann im Endeffekt auch für eine stärkere Mannschaftsleistung sorgen. Wer z.B. in München besteht, der spielt in den kommenden Spielen natürlich anders auf.

Dafür braucht die Mannschaft (und auch die Verantwortlichen) aber ein großes Maß an Ernsthaftigkeit. Keine sinnlosen Ziele des Manager (Wir verlieren kein Heimspiel), keine Überheblichkeit durchaus talentierter Spieler (Arslan, Calhanoglu, Beister, Djourou) und vor allem endlich mal die Einsicht, dass der Erfolg in der Bundesliga nur dann kommt, wenn ich eine richtige Mischung aus spielerischen und kämpferischen Elementen hinbekomme. Am Samstag gab es zwei gelbe Karten und die jeweils von Offensivspielern (Beister, Arslan), laut Kicker war die Foulstatistik 14:17 gegen Augsburg. Als Heimmannschaft muss man auch mal Angst und Schrecken, nicht nur Behäbigkeit verbreiten.

Was aber jetzt sehr negativ klingt, ist der normale Lernprozess, den eine Mannschaft mitmacht. Auch die Truppe aus van der Vaarts erstem Gastspiel hatte ähnliche Probleme, sich aber dann gefunden und immerhin zweimal das EL Halbfinale, das DFB Pokalhalbfinale und die Bundesligaspitze erreicht.
Vielleicht muss in der Winterpause punktuell die Mannschaft verstärkt werden. Nicht unbedingt durch einen Superstar, aber vielleicht durch einen fehlenden Spielertyp. Vielleicht findet aber Bert van Marwijk in der Vorbereitung noch Alternativen im vorhandenen Kader.
Hoffen wir einfach, das am Samstag in München die Mannschaft ein Zeichen setzt und sich wirklich mal den Arsch aufreißt.

Freitag, 6. Dezember 2013

Robert Corvus

Der Ersterscheinungstermin von Zwielicht 1, dem Auftaktband des gleichnamigen Horrormagazins, ist schon eine Weile her, es war der April 2009.
Einer der Autoren dieses Bandes ist Bernard Craw, dessen Geschichte Erwachen eine Variation des Voodoo Themas ist. Bekann war er zu dieser Zeit vor allem mit dem Roman Sanguis B., Vampire erobern Köln.

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Defenders Of The Faith

Defenders Of The Faith, die Scheibe ist auf youtube zu hören. Und wer kann sich schon glücklich schätzen, einen solch´ tollen Soundtrack für seine Geschichte zu besitzen. Nun, das hat natürlich seine Gründe, schließlich ist die Langspielplatte von 1984 die Inspiration für meine Geschichte Hellrider gewesen und nicht umgekehrt.

Sonntag, 1. Dezember 2013

Amazon Verkäufe November

Im November war es das erste mal seit langem, das sich wesentlich mehr E-Books als Create Space Bücher verkaufte (Verhätlnis 6:1).


Hier die Top 3 Charts:
1. Zwielicht Classic I 
2. Zwielicht Classic II
3. Adrian - Rotschwarze Lust

Die bisherige Rangliste der Create Space Bücher seit April sieht wie folgt aus:
1. Zwielicht Classic II
2. Zwielicht Classic I
3. Teutonic Horror

Neu erschienen ist das Create Space Buch Adrian, eine Sammlung der vier Kurzgeschichten E-Books:
  1. Adrian - Rotschwarze Lust (Adrian1) - Horror
  2. Adrian - Eisige Begierde (Adrian2) - Horror
  3. Adrian - Deutsches Eck (Adrian3) - Horror
  4. Adrian - Kalaschnikow (Adrian4) - Horror

Die Übersicht meiner E-Books



Samstag, 30. November 2013

Rezension zu Zwielicht 3

Max Pechmann verfasste für Film und Buch eine Rezension zu Zwielicht 3.

Rezension auf Film und Buch

Fazit:
Fasst man sämtliche Kurzgeschichten zusammen, so findet man darin einen überragenden Hang zur Verspieltheit. Die Autoren wollen sich nicht festlegen lassen. Sie liefern einfallsreiche, spannende und unheimliche Geschichten ab, die man gerne auch ein zweites Mal liest. Die Geschichten sind völlig unterschiedlich, sodass die Anthologie selbst zu einem Erlebnis wird. Der Leser entdeckt mit jeder neuen Story weitere originelle Ideen und Plots, was dazu führt, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. Man gleitet richtiggehend durch das Buch, als befände man sich in einer Gallerie des Grauens, in der jedes Bild andere Aspekte des Unheimlichen offenbart. Hinzu kommt, dass sämtliche Geschichten wunderbar geschrieben sind, sodass die Anthologie nicht nur eine Entdeckungsreise durch die neue deutsche Phantastik ist, sondern zugleich ein wahrer Genuss, dem man sich gerne hingibt. Zwielicht 3 wird dadurch zu einer der besten Anthologien, die es auf dem Markt gibt.  – Dringend zu empfehlen!

Sonntag, 24. November 2013

HSV - Hannover 3:1

Der HSV stand heute vor einem immens wichtigem Spiel. Nach durchwachsener Bilanz von Bert van Marwijk (2 Siege, 2 Unentschieden, 2 Niederlagen) stand der Absturz in tiefe Tabellenregionen bevor sollte man gegen Hannover verlieren.
Außerdem hatte man erst ein Heimspiel gewonnen und das gegen den Aufsteiger aus Braunschweig. Zu allem Überfluss war van der Vaart verletzt und Arslan gesperrt.
Neu in der Mannschaft war die wiedergenesenen Djourou und Rincon sowie Ivo Ilicevic. 
Der HSV hatte Probleme im Spielaufbau, da Hannover ein intelligentes Forechecking spielte. Immer wieder brachte sich Hamburg selbst in Verlegenheit. Insgesamt war das Spiel aber ausgeglichen. Bis der Adler patzte. Ein Pass in die Mitte auf Rincon, der gegen drei Hannoveraner den Ball verliert und es steht 0:1.
Schock!

Samstag, 23. November 2013

Drei Bücher auf Amazon erhältlich

Drei Bücher mit meinen Geschichten sind auf Amazon erhältlich

Adrian 
Vier Geschichten u den Vampir Adrian, wobei die ersten drei Stories eine zusammenhängende Geschichte erzählen. Das Titelbild stammt von Harald Kadenbach.

Silbermond

Drei Geschichten aus der Stadt Silbermond. Ein Crossover von Horror, Rockmusik und einem gehörigen Schuß Fantasy. Das Titelbild stammt von Lothar Bauer.

Teutonic Horror

Meine Sammlung an Horrorgeschichten. Das Titelbild stammt von Lothar Bauer.





Mittwoch, 20. November 2013

Ulrike Jonack (Interview)

Michael Schmidt: Hallo Ulrike, stelle dich doch mal kurz vor!

Ulrike Jonack: Ganz kurz? Gut: Jahrgang 1966, Redakteur in einer Werbeagentur, die neuerdings auch als Magazinverlag agiert, und SF-Fan. Zum Selbstschreiben komme ich leider kaum noch, dafür bin ich ganz gut in meinem Nebenjob als Lektor beschäftigt.

Michael Schmidt: Zwei Stories steuerst du zu „Am Ende des Regens“ bei. Welche ist dein Favorit?

Ulrike Jonack: „Am Ende des Regens“, die halte ich für qualitativ besser. „Der letzte Tag im Paradies“ wäre eigentlich Stoff für einen zumindest kurzen Roman gewesen, ich musste da vieles versimpeln.

Karla Schmidt (Interview)

Michael Schmidt: Hallo Karla, stelle dich doch mal kurz vor!

Karla Schmidt: Schreibt an zu vielen Projekten gleichzeitig, verlegt und lektoriert beim „Verlag das Beben“, betätigt sich außerdem täglich als Mutter und versucht, trotzdem bei Verstand zu bleiben.

Michael Schmidt: Du steuerst „Plateau“ zu „Am Ende des Regens“ bei. Wie kam es zu der Geschichte? Hat die Geschichte eine besondere Intention?

Karla Schmidt: Ich habe die Geschichte kurz nach einer Reise in die Marokkanische Sahara geschrieben und habe daher wahrscheinlich nicht nur Bilder, sondern auch ein für mich schwer fassbares „Sehnsuchtsgefühl“ mit in die Geschichte genommen. Ein Gefühl wie ein Versprechen, das immer kurz vor der Einlösung steht, wie etwas, das man immer nur fast, aber nie ganz zu fassen bekommt.

Dienstag, 19. November 2013

Dauerbrenner

An anderer Stelle wurde diskutiert, dass Anthologien keine Dauerbrenner sind. Die These: Die Anthologie ist noch nicht lange auf dem Markt, da srpicht niemand mehr davon.

Diese These habe ich mal genommen und anhand meiner kdp E-Book bzw. Create Space Bücher überprüft, was natürlich kein repräsentatives Ergebnis ist.
Betrachtet wurden nur Bücher, die mindestens ein Jahr auf dem Markt sind.

Hier die Ergebnisse der größten Dauerbrenner:

  • Zwielicht Classic I (als Herausgeber) - Horror - als Create Space erhältlich
  • Zwielicht (als Herausgeber) - Horror (Gewinner des Vincent Preis 2009)
  • Remanenz - Horror (aus Teutonic Horror)
  • Teutonic Horror - Horror - als Create Space erhältlich


  • Zwielicht Classic 1, eine Sammlung von schon erschienen Geschichten, ist mit 14 von 15 Verkaufsmonaten ein überraschender Dauerbrenner.
    Bemerkenswert Platz 2:
    Zwielicht 1 ist eine Anthologie aus dem Jahre 2009. Nachdem das E-Book seit Februar 2012 verfügbar ist, wurde die Anthologie in 19 von 21 Monaten gekauft.
    Platz 3 erreicht dann mit Remanenz eine Kurzgeschichte (wir erinnern uns daran, dass die meisten Leser dicke Wälzer bevorzugen), bevor kurz dahinter die zugehörige Storysammlung kommt, die in 24 Monaten 20 Verkaufsmonate aufweisen kann.
    Insgesamt ist das ein gutes Beispiel, dass der Leser nicht nur Aktualität sucht sondern auch gezielt nach seinem Lesestoff sucht.
    Die Reihenfolge der Dauerbrenner entspricht auch der Liste der Bücher mit den größten Einnahmen, mit Ausnahme der Kurzgeschichte Remanenz.

    Meine E-Books

    Montag, 18. November 2013

    Rezi zu Oberhorror

    Eine Rezension zu Oberhorror, in dem meine Geschichte Ruppert eigentlich noch gut weg kommt. 0,5 von 4 Punkten mit der Warnung, die Finger von dem Buch zu lesen, so sehr hat sich die Rezensentin Claudia Junger über das Buch geärgert.
    Natürlich sind solch emotional negative Rezensionen immer schwierig und es dauerte natürlich nicht lange, bis auf Facebook die erste beteiligte Autorin aufschrie.
    Ja, das kann man verstehen. Wer mag schon gesagt bekommen, das Buch, in dem man enthalten ist, tauge nichts (und damit die eigene Geschichten ebensowenig).
    Damit könnte man das Thema abhaken.

    Freitag, 15. November 2013

    Empfehlung des Monats 2: Michael Marrak -Epitaph

    Michael Marraks Beitrag zur Horror Factory ist der unbestritten beste Beitrag der Reihe bisher. Daniel befindet sich in einem Gefängnis in Kambodscha und hat Erinnerungslücken. Diese soll der Epitaph besitigen, doch statt seine Erinnerung entdeckt Daniel eine vollständig andere Welt. Der Roman ist mystisch, aufgebaut wie ein Rätsel und lässt einen nicht mehr aus seinen Fingern.
    Ammonit, der zweite Beitrag des Autors zur Reihe, erscheint am 1. Weihnachtstag.

    Hier noch eine weitere Rezension zum ältern Buch Morphogenesis.

    Dienstag, 12. November 2013

    Empfehlung des Monats: Jakob Schmidt - Nichts Böses

    Aus dem Inhalt:
    Nicht böse – nur hungrig!

    Unter den Galgen der Gehenkten, wo die Erde fett und schwarz ist von herabtropfendem Leben, gedeihen Alraunen. Geschöpfe aus Meerestiefen nisten sich in Menschen ein, um durch ihre Poren Sonne zu trinken. Hunde lecken das Blut von der Straße und kommen auf den Geschmack.

    Die Dinge unter der Haut der Wirklichkeit sind nicht böse. Sie sind gierig und geistlos, getrieben von tierischem Hunger und menschlicher Sehnsucht.

    Zehn Geschichten von seltsamen, grausamen und entsetzlich lustigen Begebenheiten. Mit zwölf Illustrationen der Berliner Künstlerin Vincristine .

    Jörg Herbig: Rock'n'Roll im Blut

    FLEDERMAUS Nr. 8 wirbt mit dem Titel Rock´n´Roll im Blut und das machte mich dann doch neugierig. Das Buch gibt es hier: Quelle
    Paarundsechzig Seiten, halt ein klassiches Zine mit farbigem Umschlag und Mittelheftung.
    Doch siehe da, der Titel führt in die Irre. Kein Rock´n`Roll, vielleicht eine Mischung aus The Cure und Sisters Of Mercy.
    Die Geschichte spielt irgendwo Am Arsch der Welt. Darian geht zu seiner Großmutter, er will nämlich ihren Luftschutzbunker als Proberaum nutzen, denn der 13jährige, 1,80 große Jüngling, will das Bass lernen und spielen.
    Klar, die Mamaie, das ist rumänisch für Oma, ist schwer begeistert über ihren Enkel. Sie, die alle als sonderbar, gar als Hexe bezeichnen, ist allseits unbeliebt. Doch sie jagt die Strigoi und so sind wohl alle froh, sie zu haben. Strigoi, ja, genau, es geht um die Blutsauger, aber klassischer Art, nicht die Schnulzenbeißer.
    Der Roman bietet eine Mischung aus Friedhofsstimmung, Dorfleben und Sex. Sehr krude erzählt, allerdings auch ein wenig langatmig.
    Wer Rock´n´Roll im Blut sucht, wird nicht fündig. Für alle Vampirliebhaber vielleicht schon eher was. Probiert es einfach aus.

    Sonntag, 10. November 2013

    FCL kann auf neuem Platz nicht gegen die VfR Karthause gewinnen



    Der FCL startete mit der über 200 Jahre alten Abwehr und stand zu Anfang sicher, das Mittelfeld machte die Räume eng, einzig der Pass in die Spitze misslang.
    Dann aber war es ein Fernschuss aus 25 Metern, der Ball flatterte ganz unglücklich und erwischte Torwart Henze auf dem falschen Fuß. 0:1, das war ärgerlich und vor allem auch unverdient.
    Der FCL schüttelte den Rückschlag aber schnell ab. Ein Pass auf den durchstarteten Birtel, der aber alleine vor dem Torwart die Nerven verlor und vergab.
    Wenig später startete der agile Holzem, schlug den Ball scharf in die Mitte, doch Busch vergab kläglich, in dem er den Kopf einzog.
    Die dritte Chance. Kadenbach auf Busch, doch wieder kein Tor.
    Drei Großchancen, Null Tore. Das konnte ja heiter werden.

    Samstag, 9. November 2013

    Adrian - Eine Vampirgeschichte


    Frau für spezielle Freuden sucht Mann für das Außergewöhnliche. Lack und Leder, Master and Slave, ist für die Gestrigen. Wenn Sie etwas wirklich Neues erleben möchten, wählen Sie 02216805746. Das Erlebnis der besonderen Art wartet auf Sie.
    Die Gelegenheit will sich Adrian nicht entgehen lassen – und erlebt sein rotschwarzes Wunder.

    Die vier Adrian Geschichten. Erstmals im Taschenbuch. Ursprünglich erschienen die vier Stories als ebook.

    Das Titelbild stammt von Harald Kadenbach

    1. Adrian - Rotschwarze Lust (Adrian1) - Horror
    2. Adrian - Eisige Begierde (Adrian2) - Horror
    3. Adrian - Deutsches Eck (Adrian3) - Horror
    4. Adrian - Kalaschnikow (Adrian4) - Horror




    Meine Autorenseite auf Amazon.de findet sich hier.

    Tobias Bachmann - Die fehlende Stunde

    INHALT:
    Der Programmierer Anton Pfeiffer verspätet sich auf dem Weg zu einem
    Kongress um eine Stunde. Jedoch kann er sich nicht erklären, wie es zu
    dieser Verspätung gekommen ist. Als er herauszufinden sucht, was
    passiert ist, stößt er das Tor zu einer kybernetischen Scheinwelt auf,
    wo es kafkaesk und surreal zugeht. Bald schon muss sich Pfeiffer
    zwischen Schein und Wirklichkeit entscheiden – doch weiß er nicht, was
    real und was fiktiv ist …

    Info

    Die fehlende Stunde erschien ursprünglich in der von Helmuth W. Mommers herausgegeben Anthologie Die Legenden von Eden. Wiederveröffentlicht wurde sie u.a. in Zwielicht Classic I.

    Freitag, 8. November 2013

    Zwielicht in der Horror Factory

    Horror Factory, das ist die ebook/Hörbuch Reihe aus dem Hause Bastei. Dort sind auch Autoren erschienen, die in den Zwielicht Reihen zu finden sind.

    02 Christian Endres: "Crazy Wolf"
    08 Malte S. Sembten: "Der Behüter"
    10 Christian Endres: "Rachegeist"
    12 "Christian Weis: Tief unter der Stadt"

    Angekündigt ist außerdem Vincent Voss mit dem Beitrag Ich bin Böse! im Jahr 2014

    Da ist es an der Zeit, die Geschichten der Autoren in den einzelnen Zwielicht/Zwielicht Classic Bänden aufzuzeigen (kursiv jeweils mein persönlicher Favorit):

    Christian Weis:
    Im Abgrund (Zwielicht 1)
    Mia (Zwielicht 2)
    Bruder Lazarus (Zwielicht 3)
    Der erste Tag der Ewigkeit (Zwielicht Classic 1)
    Lili (Zwielicht Classic 2)
    In Gottes Namen (Zwielicht Classic 5)

    Christian Endres:
    Knochen erinnern sich (Zwielicht 3)
    Kein Abschied hält ewig (Zwielicht Classic 1)

    Malte S. Sembten:
    Blind Date (Zwielicht Classic 1)
    H. (Zwielicht Classic 3)

    Vincent Voss:
    Wünsch dir was! (Zwielicht 3)
    Rotkäppchen und Dr. Wolf (Zwielicht 4) - Vorschau
    Zehn Meter! (Zwielicht Classic 4)
    Tränensteine oder die Geschichte von Jack Headshot (Zwielicht Classic 5)









    Donnerstag, 7. November 2013

    Sonntag, 3. November 2013

    Zu Hause läuft es nicht

    Bert, der Neue, hat sein erstes Spiel verloren. Nach dem 1:1 gegen Frankfurt, 3:3 gegen Stuttgart und dem 5:0 in Nürnberg sowie dem 3:0 in Freiburg war es soweit. Der HSV hat sein erstes Spiel unter Marwijk verloren. Irgendwann hatte das Kommen müssen. Ohne Djourou war die Abwehr mit den 17jährigen Tah und dem 22jährigem Sobiech wohl doch zu unerfahren gegen abgeszockten Gladbacher. Nun, Sobiech machte zwei kapitale Böcke. Aber immerhin hatte der HSV mit van der Vaart (Latte), Beister, Calhanoglu und Lasogga (Pfosten) hochkarätige Chancen und hätte das Spiel durchaus drehen können.
    Auf diese Leistung kann die Mannschaft aufbauen. Und vielleicht ist der Rückschlag zu diesem Zeitpunkt der richtige Weckruf, um weiter an sich zu arbeiten.
    Gegen Leverkusen müssen allerdings die Abwehrfehler abgestellt werden.

    Amazon Verkäufe Oktober

    Wie schon im dritte Quartal hat sich der Trend fortgesetzt. Die ebook Verkäufe verharren auf niedrigen Niveau und dafür steigen die Verkäufe über Create Space.
    Diesen Monat ist es das erste Mal, das ich über Create Space mehr Bücher verkauft habe als über kindle. Überhaupt, mit Ausnahme von Zwielicht Classic 1 haben sich alle Bücher, die auch gedruckt verfügbar sind, ausschließlich als Create Space Buch verkauft.
    Erstmal habe ich auch ebooks über amazon.es verkauft, dazu kommt ein Verkauf über amazon.com.

    Die Rangliste:
    1. Teutonic Horror
    2. Zwielicht Classic II
    3. Zwielicht Classic I 

    Sonntag, 27. Oktober 2013

    Cirque du Soleil - Quidam

    Gestern in Köln führte der Cirque du Soleil Quidam auf. Hier ein kleiner Ausschnitt aus dem Programm:
    Trio

    Eine kleine Vorstellung findet sich hier.

    Eine tolle Show die ich nur jedem empfehlen kann.

    Donnerstag, 24. Oktober 2013

    Black Sabbath - Live... Gathered In Their Masses [Limited Deluxe Edition] [2 DVDs]

    Was entdecken meine müden Augen da?



    Black Sabbath are proud to announce the release of 'Gathered In Their Masses', showcasing the 2 nights the band played in Melbourne, Australia in April 2013 as part of the '13' World Tour. It was the first time the band had been back Down Under since 1974, and this live recording saw the Rock n Roll Hall of Fame inductees back to their very best, playing tracks from the million selling '13' album, plus classic hits from their incredible back catalogue. Available as a DVD , Blu -Ray , DVD +CD, Blu Ray+CD and Deluxe Box Set Tracklistings Blu Ray 1. War Pigs - Live 2. Into The Void - Live 3. Loner - Live 4. Snowblind - Live 5. Black Sabbath - Live 6. Behind The Wall Of Sleep - Live 7. N.I.B. - Live 8. Methademic - Live 9. Fairies Wear Boots - Live 10. Symptom Of The Universe - Live 11. Iron Man - Live 12. End Of The Beginning - Live 13. Children Of The Grave - Live 14. God Is Dead? - Live 15. Sabbath Bloody Sabbath (Intro) / Paranoid - Live 16. Under The Sun - Live 17. Dirty Women - Live 18. Electric Funeral - Live 19. Interview With Black Sabbath - Live 20. Show Day (Behind the Scenes) – Live DVD 1. War Pigs - Live 2. Into The Void - Live 3. Loner - Live 4. Snowblind - Live 5. Black Sabbath - Live 6. Behind The Wall Of Sleep - Live 7. N.I.B. - Live 8. Methademic - Live 9. Fairies Wear Boots - Live 10. Symptom Of The Universe - Live 11. Iron Man - Live 12. End Of The Beginning - Live 13. Children Of The Grave - Live 14. God Is Dead? - Live 15. Sabbath Bloody Sabbath (Intro) / Paranoid – Live Bonus DVD 1. Under The Sun - Live 2. Dirty Women - Live 3. Electric Funeral - Live 4. Interview With Black Sabbath - Live 5. Show Day (Behind the Scenes) – Live CD 1. War Pigs - Live 2. Loner - Live 3. Black Sabbath - Live 4. Methademic - Live 5. N.I.B. - Live 6. Iron Man - Live 7. End Of The Beginning - Live 8. Fairies Wear Boots - Live 9. God Is Dead? - Live 10. Sabbath Bloody Sabbath (Intro)/Paranoid - Live Bonus Items •Poster •Show set list with printed band signatures •Photo Booklet •2 Guitar Picks •Replica Show Ticket

    Dienstag, 22. Oktober 2013

    Originelle Spielabsage?

    Der Gast aus Karbach musste 33km fahren um nach Lahnstein zu kommen. Dort wartete ein hochmotivierter Gegner, 17 Spieler stritten sich um die 11 Plätze in der Startelf. Das Rhein Lahn Stadion wartete auf ein Alte Herren Fußballspiel.
    Gegen 18:30 Uhr traf der Gegner ein, doch schnell machte sich Ernüchterung breit. 
    Das Flutlicht glänzte durch Abwesenheit. Alle Versuche einen Verantwortlichen der Stadt zu erreichen, scheiterten. Um 19:40 Uhr wurde es dann offiziell verkündet. Von Amtswegen ist das Flutlicht ausgeschaltet und so musste das Spiel, das von Seiten der Stadt eingetragen und offiziell genehmigt war, ausfallen.
    Der Gegner verließ, wenig erfreut über den Grund der Absage, enttäuscht die schöne Spielstätte.
    Soll mal einer Sagen, der Amtsschimmel wiehert nur in Schilda.
    Eine Spielabsage, nur weil es von Amtswegen untersagt wurde, das Flutlicht einzuschalten, das hat doch bestimmt einmaligen Charakter.
    Hoffen wir nur, dass dies keine Folge der Schuldenbremse ist. Sonst kann das ja noch heiter werden.

    Samstag, 19. Oktober 2013

    50.000 Seitenaufrufe!

    Mein Blog www.defms.de existiert jetzt seit Mai 2010. Insgesamt ist dies der 502. Post (Post Nummer 500 war Andromeda 243) mittlerweile 50.000 Seitenaufrufe freuen.
    Ältester Post ist Tagebuch eines Rauchers. Bleibtester Post ist Zwielicht 4 Ausschreibung gefolgt von Zwielicht 3.
    Die meisten Seitenaufrufe gab es im Oktober 2011, da waren es fast 3.000! (Zu Vergleich: September 2013 waren es 2170). Die meisten Zugriffe erfolgen über www.leselupe.de.

    Vielen Dank für euer Interesse!

    Donnerstag, 17. Oktober 2013

    Andromeda 243

    Andromeda ist das Magazin des Science Fiction Club Deutschlands. Ausgabe 243 ist die Buconausgabe und enthält die Ergebnisse des Vincent Preis 2012 sowie ein paar Interviews die ich geführt habe.

    Silbermond - Rezension

    Carsten Kuhr besprach meinen Band Silbermond, zu finden auf Phantastiknews.

    Fazit:

    Michael Schmidt macht das wahrlich nicht ungeschickt: Mit seinem dreigeteilten Handlungsort hat er sich eine Bühne geschaffen, die sich abwechslungsreich und interessant anbietet, ihm dabei gerade durch die unterschiedliche Ausrichtung der einzelnen Stadtteile die Möglichkeit bietet, in die Niederungen dem menschlichen Gesellschaft vorzudringen. Bandenwesen, das organisierte Verbrechen, Drogensucht und Gewalt sind letztlich bekannte Versatzstücke, die er jeweils angepasst für seine Handlung heranziehen kann. Vor dieser Bühne lässt er - einmal ausführlicher, dann in zwei kurzen, pointierten Stücken - seine Handlung ablaufen. Dabei vermeidet er zu sehr in der Mottenkiste des Horrors zu räubern, baut weit lieber und erfolgreicher auf ein dunkles Mysterium, das sich seinen Protagonisten und dem Leser erst nach und nach erschließt.

    Atmosphärisch dicht unterhält er dabei inhaltlich spannend und stark, überrascht seine Leser mit Wendungen und einem nicht vorhersehbaren Schluss.

    Zwielicht Classic News 17.10.2013

    Erik Schreiber - Saphir im Stahl
    Gestern war Buchmessecon und im Gespräch mit Erik Schreiber haben wir festgelegt, das Zwielicht 4 im Sommer 2014 erscheint. Wie schon bei Zwielicht 3 ist der Verlag Saphir im Stahl. Zwei Drittel der Ausgabe ist fertig und die restlichen Beiträge erwarte ich bis Anfang nächsten Jahres. Das Cover wird wieder aus der Feder von Björn Ian Craig stammen.
    Zwielicht Classic 3 ist als gedruckte Version erschienen. Über eine Fortführung der Classic Reihe wird im Moment noch intensiv nachgedacht. Diese wird sich aber wie schon angekündigt ins Jahr 2014 verschieben.
    Eine Rezension zu Zwielicht Classic 2 ist auf phantastiknews erschienen.
    Außerdem ist ein Interview mit Christian Weis online gegangen. Anlass ist sein erster Beitrag zu Uwe Voehls Horrorfactory.

    Außerdem gibt es ein Interview mit mir auf youtube, aufgenommen auf dem Buchmessecon.

    Meine ebooks





    Mittwoch, 16. Oktober 2013

    Samstag, 5. Oktober 2013

    Oberhorror

     

    Oberhorror

    sind wir nicht alle irgendwie Horror

    Paperback
    12,95 € (inkl. 7 % MwSt.)
    ISBN: 978-3-9815811-2-6
    140 Seiten

    Das Buch ohne Versandkosten bestellen



    Bucon mit Saphir im Stahl und Zwielicht 3

    Nina und Ralf auf dem Bucon
    Nächsten Samstag ist Buchmesseconvent. Mittlerweile die 28. Ausgabe. Neben allerlei Vorträgen wird dort auch der Deutsche Phantastik Preis verliehen. Ich gebe zu nichts von der Nominierungsliste gelesen zu haben, aber der DPP ist ja sowieso mehr oder minder ein Fantasy Leser Preis und so muss das ja auch nicht mit meinen Lesegewohnheiten übereinstimmen.
    Ich reise zusammen mit Markus Mäurer an.

    Dienstag, 1. Oktober 2013

    Bert, der Neue

    Meine Erwartungen an den neuen Trainer des HSV waren gering wie man hier nachlesen kann. Schlimmes stand zu befürchten. Lothar Matthäus und Stefan Effenberg waren im Gespräch. Nun, vielleicht wurden die absichtlich genannt. Nachdem mit Bert van Marwijk das Ergebnis feststand, war ich doch arg beruhigt. Das wäre nicht meine Wahl gewesen, aber es hätte schlimmer kommen können. Und mittlerweile habe ich sogar ein gutes Gefühl. Nach Dortmund hat der Holländer nicht gepasst, doch ich denke, für den HSV ist das der Richtige.
    Und zumindest das Ergebnis passt. Zweimal Rückstand gegen Frankfurt, zweimal kam der HSV zurück. Dazu dank Interimscoach Cardoso ein Weiterkommen gegen Fürth im Pokal (jetzt wartet der 1.FC Köln im Heimspiel) und einen Umbruch in der Abwehr. Cardoso hat in seinen beiden Spielen den 17jährigen Tah eingesetzt. Mutig, aber nötig. Der Junge macht seinen Weg, da bin ich mir sicher.
    Jetzt geht es nach Nürnberg und man darf gespannt sein. Sieg oder Unentschieden, das wäre wichtig. Aber noch wichtiger ist es, jetzt Ruhe zu bewahren und dem Holland Berti (wie man ihn wegen Bert, Kurzform von Lambertus nennt)Zeit zu geben, seine Spielphilosophie umzusetzen. Interessant wird auch sein, ob er seinen Landsmann van der Vaart nochmal zum Laufen bekommt oder ihn aussortiert. Die bisherigen Leistungen des ehemaligen Hamburger Hoffnungsträger sprechen allerdings für letzteres. Aber lassen wir uns überraschen.
    Herzliches Willkommen, Bert van Marwijk und viel Erfolg beim HSV!

    Ebook Verkäufe drittes Quartal 2013

    Im Juni berichtete ich schon von sinkenden ebook Verkäufen. Dies führte sich in den nächsten drei Monaten fort und daher habe ich die Ergebnisse mal in einem Quartalsbericht zusammen gefasst.
    Der Juli war der schlechteste Verkaufsmonat seit dem ersten kdp Monat im Dezember 2011. Das Sommerloch hatte zugeschlagen. Im August und September stiegen die Verkaufszahlen dann wieder auf das Niveau von Juni, ohne jedoch das Frühjahrshoch zu erreichen. Das liegt auch daran, das sich die Verkäufe stellenweise zu Create Space verlagern und die Verkäufe im dritten Quartal stiegen, wenn auch auf bescheidenem Niveau.

    Top 3 ebooks 3. Quartal 2013:

    Montag, 30. September 2013

    Cornell Woolrich - Die Nacht trägt schwarz

    In jedem von uns stecken zwei. Der eine, der wir hätten sein können, und der andere, der wir sind. Cornell Woolrich - Die Nacht trägt schwarz

    In tiefer Verzweiflung beschließt die junge, hübsche Madeline, sich umzubringen. Aber als sie den Lauf des uralten Revolvers an ihre Schläfe hält, und abdrückt, versagt die Waffe. Voll neuer Hoffnung wirft sie den Revolver weg - er explodiert mit tödlicher Gewalt. Die Kugel trifft eine uschuldige Frau, die kurz darauf in Madelines Armen stirbt.

    Ein toller und intelligenter Roman aus dem Nachlass von Cornell Woolrich, den Lawrence Block behutsam vollendet hat. Aus dem Jahr 1987.

    Der Krimiautor Cornell Woolrich ist Begründer der Schwarzen Serie, aus dem der Film Noir folgte.
    Alles Wissenswerte über den Autor bei Wikipedia.

    Desweiteren sind zu empfehlen u.a.:
    Am Ende dieser langen Nacht
    Die Nacht hat tausen Augen
    Walzer in der Dunkelheit



     

    Donnerstag, 26. September 2013

    Schattenversuchungen - Leseproben Aktion

    In der Anthologie Schattenversuchungen erschien meine Geschichte Adrian.
    Aktuell gibt es als Leseproben Aktion auf literra die enthaltene Geschichte die Katzenfrau von Barbara Büchern zu lesen.
    Der Titel erschien in der im Fabylon Verlag herausgegebenen Reihe ARS AMORIS und wurde grafisch von Crossvalley Smith betreut. Das Reihenlayout und Logo stammt vom Atelier Bonzai, das auch die Covergestaltung innehat.

    Gewinnspiel Zwielicht 3 endet am Montag!

    Falls es in der letzten Ausgabe CL untergegangen sein sollte, es gibt etwas zu gewinnen: Zum Gewinnspiel. Einfach die Frage richtig beantworten und an Erichantsch@yahoo.de schicken. Aus allen richtig eingesandten Antworten wird dann der Gewinner per Zufallsprinzip ermittelt. Einsendeschluss ist der 30. September 2013.

    Das Buchjahr 1997

    Wie man im Börsenblatt des Deutschen Buchhandels nachlesen kann, sind 1977 57680 Erstauflagen erschienen sowie 20209 Neuauflagen. Die Jah...