Freitag, 29. April 2011

5 Jahre Phase X - Die phantastischen Ermittler sind unterwegs!

Phase X, das Crossovermagazin aus dem Hause Atlantis, geht in die 8. Runde. Zum fünfjährigen Jubiläum haben wir uns das Thema „Phantastische Ermittler“ ausgesucht.
Hellboy, Dominic Flandry, Magnus Ridolph und Harry Dresden sind Gegenstand unserer Betrachtung und auch die Granden der Heftromanszene wie John Sinclair und Larry Brent finde Beachtung. Garniert wird das Ganze durch eine Vielzahl an Rezensionen.

Raritäten

Ach, die guten alten Zeiten. Das war noch was. Die Welt hatte ein klares oben und unten, es gab ein Schwarz und ein Weiß, um die Schattierungen musste man sich nicht allzu sehr kümmern.

Captain Future und Flash Gordon waren die guten, aufrechten Helden, welche die Erde oder gar das Universum vor Ungemach schützten. Perry Rhodan hatte noch zahlreiche Leser und neben fünf Heftauflagen tummelten sich eine Menge weiterer Produkte. Die SF Konkurrenz aus dem Hause Bastei war wechselnd und selten von Dauer, größter Kontrahent war Ex-PR Schreiber Brand mit seinem Ren Dhark. Dreimal wurde dieser neu aufgelegt, dreimal scheiterte eine Fortsetzung. In diesen alten Zeiten war ein Fanzine ein Fanzine, und ein Heftroman ein Heftroman, und ein Buch ein Buch.

Lothar Bauer - Dark Arts 2011

Lothar Bauer macht die Innenillustrationen für Zwielicht und wurde sogar 2009 für den Vincent Preis nominiert. Seine neuste Veröffentlichung ist eine internationale: Dark Arts 2011.

Wenn das mal keine tolle Meldung ist. Ich hoffe nur, er macht auch noch die Innenillus für Zwielicht 3 bevor er endültig berühmt wird-:).

Hier geht es zu Lothars Seite. Ein Besuch lohnt allein wegen der tollen Bilder. Einen kleinen Eindruck bekommt man natürlich auch, wenn man sich die Illu zu Feuerhaut anschaut.

Die Frau ist Schuld

1. Die Frau ist Schuld

Die CDU, jahrelang der Ruhepol in Deutschland. Unter Diktator Kohl gab es nur eine Meinung, seine, alle anderen wurden früher oder später stumm geschaltet. Jetzt ist eine Frau an der Macht und schon ist es vorbei mit der Ruhe.

Das Gesundheitswesen funktionierte lange Zeit und galt als eines der besten in Deutschland. Doch die Reformwut machte nicht halt, verantwortlich zeichneten sich zwei Frauen, Fischer und Schmidt, und jetzt scheint das schon ewig bestehende System der Krankenversicherung in seiner jetzigen Form am Ende.

Deutschland galt immer als fleißiges Land, das allerdings den Menschen auch Arbeit gab. Seit der Gleichstellung der Frau in den Siebzigern ist die Dauerarbeitslosigkeit im Kommen. Mittlerweile sind die Adlerwerke der größte Arbeitgeber Deutschlands. Auch eine Art der Emanzipation.

Eine Ehe hält durchschnittlich sechs bis sieben Jahre, auf Grund der Emanzipation missachtet die Frau den Ewigen Bund der Liebe.

Gleichzeitig sinkt die Kinderrate durch die Selbstverwirklichung der Frau, die statt sich ihrer gottgegebenen Rolle als Mutter zu ergeben, selbst Karriere machen will.

Dadurch, dass die Frau nicht mehr der Meister in der Küche ist, geschweige denn der alleinige Essenszubereiter, leidet unser Volk an Fettsucht.

Zu allem Überfluss ist die halbe Chefin der Grünen eine Blondine, wenn auch gefärbt. Sind die Frauen der Untergang unserer jahrhundertlang funktionierenden Gesellschaft?

Volker Strübing: Das Paradies am Rande der Stadt

Die vierziger Jahre des 21. Jahrhunderts. Der Weltkonzern Eden bietet seinen Kunden das vollkommene Glück. Und das sogar kostenlos. In Zeiten, die alles andere als einfach sind, nehmen Millionen das Angebot an und treten unter den Regenbogen, das Wahrzeichen von Eden. Die Menschen leben in einer simulierten Welt, dem Paradies auf Erden.
Doch nicht alle teilen das Glück. Kritiker werfen Eden vor, die menschliche Rasse zu entmündigen, gar zu vernichten. Seelenfänger wie die „Preußische Union Patriotischer Sozialisten“ unterminieren die Grundsätze Edens:

Superman auf Perry Rhodans Spuren

Superman wird Weltenbürger und folgt damit Perry Rhodan, der schon früh in den Sechzigern zum Terraner wurde. Und das ist ja jetzt echt eine Revolution. Glaubt man der öffentlichen Meinung, sind die USA ja davon überzeugt, der Nabel der Welt zu sein. Somit wäre ja ein US Amerikaner mehr als ein Terraner, schließlich kommen erst die Staaten, dann lange nichts.
Wenn jetzt die Ikone der amerikanischen Popkultur sich offen zeigt, ist ein Umsturz doch mehr oder minder programmiert.

Sonntag, 24. April 2011

Widergeburt vorgelesen

Meine Geschichte Widergeburt wurde von Rena Larf gelesen. Die Lesung findet sich hier.

Sommerlauer AH Fußball

Der alte Trainer lädt zum Tanz und der HSV ist ganz Gentleman. 3 Punkte Vorsprung auf Saisonziel 9, das schafft die Truppe noch.
Es ist schwer, wenn die Spielzeit so schlecht läuft wie diese und dann ein kampf- und laufstarker Gegner wie Stuttgart kommt, der vor eigenem Publikum sich der gröbsten Abstiegsgefahr entsorgen kann.
Und so verlor man jeden Zweikampf, war immer ein Schritt zu spät und verlor trotz der ein oder anderen hundertprozentigen Chance wohl völlig verdient mit 3:0.

Samstag, 23. April 2011

Indirekte Zeitreisen

Zeitreisen sind ja ein beliebtes Thema der SF. Jetzt gibt es den Umstand, dass zwei Kurzgeschichten deutscher Autoren sich mit einer indirekten Zeitreise beschäftigen, und damit auf unterschiedliche Art und Weise ein Stück Vergangenheitsbewältigung deutscher Geschichte versuchen.

Einerseits ist dort aus Nova3
Florian F. Marzin : Palimpset

Andererseits ist dort aus Alien Contact 56
Angela & Karlheinz Steinmüller : Das Internetz in den Händen der Arbeiterklasse

Judas Priest – Angel of Retribution

So, jetzt nenne ich sie auch mein eigen, Judas Priest – Angel of Retribution. Und es wurde ja um Meinung gebeten,
Sind die Metal Gods zurückgekehrt?
Nach dem ersten Anhören fällt das Urteil zwiespältig aus. Bekanntes und weniger Bekanntes, ein Spagat zwischen Neuem und Tradition, doch insgesamt wirkt das ganze wie mit angezogener Handbremse. Es fehlt eindeutig die Energie der Wilden Jahre.

Donnerstag, 21. April 2011

Rapalje

...macht einen geilen Sound. Wat zullen we drinken. Und der Klassiker: Drunken Sailor.

Holzmichel

Ja, der Holzmichel, das ist was zum Gräuelwichteln. Und was die Sachsen können, führen die Bayern fort. Ja, da muss man schon kerngesund sein. Das ist auch schlimm. Absolut unübertroffen ist aber das.
Oder findet jemand das noch schlimmer?

Hier was zur Versöhnung.

Aerosmith

Energiegeladen und dem Blues verhaftet sind Aerosmith mit Train Kept Rollin. Geile Band. Einer meiner Favoriten ist Same Old Song And Dance. Eines der bekanntesten Lieder von ihnen aus den 70ern ist wohl Walk This Way. Wer tolle Balladen mag, ist mit Dream On gut bedient. Zum Abschluss ein Lied von der wohl unbekanntesten Aerosmith Scheibe: Thunder And Lightning, das rockt gewaltig.

Mittwoch, 20. April 2011

Fastenzeit 6. Woche

So, es ist vollbracht. Die 6. Woche ist beendet und ab Samstag darf wieder nach Lust und Laune geschlemmt werden. Natürlich habe ich mir vorgenommen, mich weiter einzuschränken, aber wer weiß schon, ob das gelang.

Sport gab es dreimal. Dreimal Fußball, dabei ein hart umkämpfter 2:1 Sieg.

Dienstag, 19. April 2011

Ökokratie der Grünen Welle

...so titelt die Welt in ihrem heutigen Beitrag. Das Thema hatte ich schon im Novmeber letzten Jahres behandelt: Grüne Welle.
Das ist halt nicht erst seit Fukoshima so. Im Moment schlägt die Grüne Welle hoch und schlägt die altehrwürdigen Sozialdemokraten.
Ob das aber mehr als ein Trend ist, wird sich zeigen. Auch die Klientelpartei FDP, im Volksmund auch die Wirtschaftsradikalen genannt, war nahe am propagierten Ziel 18% und vollführte die schwarzgelbe Liebeshochzeit.

Sonntag, 17. April 2011

Kein Wundertrainer

So kann man Oenning nicht bezeichnen. Vier Spiele, drei Unentschieden, ein Sieg. Wenn man noch den 5. Platz einnehmen will, ist das zu wenig. Obwohl die Chancen bei fünf Punkten Rückstand zumindest der Theorie nach noch möglich sind.
Doch einen versöhnlichen Abschluss für diese verkorkste Saison wünsche ich mir gar nicht so sehr. Das schiebt nur die nötigen Umbrüche. Und die müssen erfolgen.
44 Tore in 30 Spielen, das ist alles andere als prall.

Samstag, 16. April 2011

Nazareth - Big Dogz

Ein neues Album der Hardrockveteranen Nazareth ist erschienen:
Big Dogz

Neben einer CD mit neuen Lieder ist eine Accoustic Live CD mit 5 Lieder enthalten.
Meine ersten Eindrücke sind gut. Favorit bisher ist "When Jesus come to save the world again".

Klare Kaufempfehlung.

Hier geht es zur Naz-Seite. Mal schauen, ob ich es dieses Jahr auf einen Gig schaffe.

Donnerstag, 14. April 2011

Lesung auf dem Marburg Con

Bildunterschrift hinzufügen
Auf dem Marburg Con findet eine Lesung aus Zwielicht statt.

Lesen wird Marcus Richter, vorraussichtlich aus Feuerhaut, keine Geschichte für Leute, die Angst vor dem Feuer haben. Torsten Scheib wird wohl Motten lesen. Damit werden zwei der nominierten Geschichten für den Vincent Preis vorgestellt. Ob eine davon der Gewinner sein wird?
Als drittes lese ich aus meiner Geschichte "Der Tod ist dir sicher!", alle aus Zwielicht 2.

Bin gespannt wie es wird. Und zuletzt verlese ich die Gewinner des Vincent Preis und hoffe, der ein oder andere der Nominierten wird in Marburg sein. Bekannt gegeben werden die Gewinner aber erst in Marburg.

Ein wenig Spannung muss schließlich sein.

Mein Tipp für Hannover

Eine Position ist vakant in der Aufstellung des HSV gegen Hannover am Wochenende. Laut Matz ab ist der Favorit Jansen, der auf der angestammten Position links spielt und für ihn würde Eliah auf rechts wechseln.
Eine Alternative wäre auch Pitroipa, der beste Spieler der Hinrunde, der im Moment komplett außen vor ist.
Mein Favorit ist Tunay Torun, den würde ich aber anstelle van Nisterlroy einsetzen. Oder den jungen Koreaner Son in den Sturm.
So denke ich, stehen die Chancen nicht schlecht, dass Torun es unter die ersten Elf schafft. Verdient hätte er es. Torun zeigt immer vollen Einsatz. Das würdigt Respekt ab.

Mal sehen. Bis Samstag kann ja noch viel passieren. Ein Ergebnistipp gebe ich nicht ab. In der Regel liege ich daneben und speziell beim HSV hat das noch nie Glück gebracht.

Mittwoch, 13. April 2011

Fastenzeit 5. Woche

Die fünfte Woche ist vollendet und der Alltag hat mich. Kaum Süßigkeiten, einzig ein paar Gummibärchen und Kekse. Zwar ist hin und wieder das Bedürfnis da, aber es hält sich in Grenzen. Samstag gefeiert und ein paar Bierchen geschlürft sowie einen Anstandscoktail, das war es. Sonntag noch ein Bier und einen Verdauer, insgesamt aber sehr übersichtlich.

Sonntag, 10. April 2011

Wie die deutsche SF zu Weltruhm gelangte

Es war einmal. Die deutsche SF war eine Randerscheinung, die außerhalb der Grenzen der Republik kaum wahrgenommen wurde. Es wurde unzählige Versuche gestartet, dies zu ändern, doch blieb außer der endloslaufenden Serie Parody R. Hodan wirklich nichts in den Geschichtsbüchern haften. Lange Zeit.
Eine bei Ausgrabungen gefundene Videokamera und eine leicht abfallende gerade Straße schafften ein wenig Abhilfe, doch war auch dieses nur ein Intermezzo. Nachhaltiger war ein deutscher Auswanderer, der als Tordieb in Traumheim berühmt und berüchtigt wurde, hatte er doch das Pappmonster der Zwergwüchsigen entweiht. Gerüchte über die Welt verstreute Ninjas, die diese Schmach rächen wollten, können nicht bestätigt werden. So wichtig waren die deutsche SF und ihre Auswanderer nun doch nicht.

Ruppert

Lokalorit ist ja IN und diverse Geschichten spielen in der grauen Eifel oder verbeugen sich vor dem Undeutsch der Bayern. So war es naheliegend, die Ruppertsklamm Gegenstand einer Horrorgeschichte zu machen. Was passiert, wenn ein Köpenicker den Weg in den Südwesten antritt, findet ihr in der Geschichte Ruppert. Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind natürlich vollkommen ausgeschlossen.

Die Geschichte ist im eBook Teutonic Horror enthalten.

Oennings Startbilanz und die Hoffnung auf den Schlussspurt

4 Punkte in 3 Spielen
So lautet die Bilanz für Neutrainer Michael Oenning. In Anbetracht der Tabellensituation eher durchwachsen. Doch betrachten wir es mal genauer.
Das HSV Lazarett ist lange schon geschrumpft und das nutzt Michael Oenning. Prominente Namen rutschten aus dem Kader. Mal Trochowski, mal Jansen, mal Guerro und zuletzt Pitroipa, der noch stärkster Spieler der Hinrunde war.
Für Demel setzte er Diekmeier ein, der bisher gute Noten bekam, auch wenn er nach langer Verletzungspause mit Sicherheit noch ein wenig für seine Topform braucht.

Mittwoch, 6. April 2011

Fastenzeit 4. Woche

Die vierte Woche ist vollendet und es geht bergab. Die Waage spricht eine Zunahme von 700 Gramm. Somit bin ich immer noch leichter als zu Aschermittwoch, aber der Abstand ist sehr geschrumpft. Insgesamt schwankte ich die vier Wochen vom Startpunkt bis auf ein Tief von 1,7 Kilo. Und jetzt wieder fast zurück, Jo-Jo lässt grüßen.

Es war eine Feierwoche, so teilweise geplant, teilweise auf Grund überraschenden Besuchs auch spontan so gelegt. So genoss ich etwas mehr den Alkohol und insgesamt zweimal ein kleines Stück Kuchen. Und vorab, am Donnerstag, erfasste mich eine Frustattacke, die mit dem Verputzen einer Tafel Schokolade zurückgeschlagen wurde.

Sonntag, 3. April 2011

Wünsch dir was!

Normalerweise wünscht man sich ja was zum Neuen Jahr. Dieses beginnt ab Morgen in Indien, vielleicht ein guter Anlass, ein paar Wünsche zu äußern.
Westerwelle ist zurückgetreten, zumindest als Parteichef will er nicht für eine Wiederwahl kandidieren. Ob das eine liberalere Politik zur Folge hat, darf bezweifelt werden. Praktikant Rößler soll ihm folgen, da schwant einem Böses. Die Regierung ist ja leider ins kurzfristig-populistische gerutscht bzw. setzte von Beginn auf darauf. Ein Umschwung ist leider nicht zu erkennen. Eine Alternative zeigt aber auch keine Partei.
Neue Besen, die mal wirklich kehren, das würde ich mir wünschen. Aber die ist leider nicht in Sicht.

Chris Schlichts Wahrer Schatz

Eine Anthologie herauszugeben ist immer eine spannende Sache. Manchmal sind es Kompromisse, manche Geschichten und Grafiken jedoch Herzensangelegenheiten.
Um so dankbarer ist man über Feedback jeder Art und manches bestätigt die eigene Meinung, manches erweitert auch den eigenen Ereignishorizont und oft genug wird man auch überrascht.

Das Buchjahr 1997

Wie man im Börsenblatt des Deutschen Buchhandels nachlesen kann, sind 1977 57680 Erstauflagen erschienen sowie 20209 Neuauflagen. Die Jah...