Donnerstag, 29. Dezember 2011

Teutonic Future




Titelbild von Lothar Bauer

Die dunkle Seite der Zukunft.

Jetzt auch gedruckt!
 
Hier die Playlist:  


1.Uriel
2.Brainpool
3.Transformation.
4.Die Sicht der Dinge.
5.Ruf des Herzens.
6.Geliebte Maid.
7.Der Freiheitskämpfer
8.Das Auge des Beobachters.
9.Die ungleichen Brüder
10.Top of the Pops.
11.She.
12.Battery
13. Mitbestimmung
14. Wie die deutsche SF zu Weltruhm gelangte


Rezensionen:
phantastiknews.de

Meine Autorenseite auf Amazon.de findet sich hier.

Mammuts Kolumne – virtuell


Egal ob der Film Matrix oder die Matrix in Shadowrun. Otherland von Tad Williams ist ein weiteres berühmtes Beispiel. Bei Perry Rhodan war es Simunse.
Die virtuelle Realität.
Als Vorbild dient das Internet, das World Wide Web. Doch wie virtuell, wie unwirklich ist das neue Medium wirklich?
Als ein Freund von mir vor einiger Zeit in Australien reiste und mir eine E-mail schrieb, richtete ich seine Grüße im Bekanntenkreis aus. Die Aufregung war groß. Jeder hatte wie selbstverständlich das WWW hingenommen, als dann aber in Nullzeit die Nachricht aus Australien ankam, sah man die engstirnige Realität. Erfahrene Internetsurfer und Vielmailer gewahrten erst jetzt der Wirklichkeit. Entfernungen sind relativ und im Internet nicht vorhanden.

Dienstag, 27. Dezember 2011

Das Buch der lebenden Toten

Das Buch der lebenden Toten

Zombies sind im Moment allgegenwärtig. Die neueste Welle der Buchindustrie. Nach den Pottererben und HDR Variationen erst die Vampire, dann die Zombies.
Für Zombies ist es schon die zweite Welle des Erfolges. Schon in den Siebzigern traten sie einen Siegeszug an. Eine Vielzahl von Filmen wie „Zombies im Kaufhaus“, „Ein Zombie hing am Glockenseil“ oder „Die Nacht der Reitenden Leichen“ lockten Scharen von Besuchern in die Kinos. Mit einer Zensierungswelle ebbte dieser Run auf Horrorfilme ab und die Untoten kehrten in ihre feuchten Gräber zurück.
Doch es ist nicht ewig tot was dort unter der Erde liegt. Und so kamen die Zombies wieder in Mode. Moderner, schneller. „Ich bin Legende“ von Will Smith war der Startpunkt und seitdem gab es eine Vielzahl lesenswerter Zombiebücher und wohl ebenso viele, die man sich hätte sparen können.

Sonntag, 25. Dezember 2011

Hell Is For Children

So heißt der Song von Pat Benatar. Die Liveversion fand sich auf der Rückseite der Maxi-Single von Love Is A Battlefield.
Oder ganz einfach hier.

Mittwoch, 21. Dezember 2011

Michael Marrak : Morphogenesis




Bastei Lübbe SF 24339 Juli 2005
ISBN 3-404-24339-0
Taschenbuch, 685 Seiten

Michael Marrak ist mehrfacher Preisträger des Kurt Laßwitz Preis, DSFP und DPP. Neben diversen Kurzgeschichten veröffentlichte er die beiden Romane LORD GAMMA und IMAGON jeweils zuerst bei einem Kleinverlag, danach bei Bastei Lübbe. Vorliegende Geschichte basiert auf dem Roman DIE STADT DER KLAGE, welche 1997 in der Edition Mono erschien,

„Dicke graue Wolken hingen über der Stadt wie Nebel über erstarrter Lava. Die Gebäude bedeckten den Planeten von Horizont zu Horizont, eine Weltenbrand-Flechte aus schwelenden Häusergerippen, in denen sich die Toten eingenistet hatten.“
So beginnt der Prolog, ein erster Fingerzeig auf das, was den Leser erwartet. Doch worum geht es eigentlich in dem Buch?

Hugh Walker : Drakula


Genre : Horror
Blitz-Verlag “Phantastische Romane Band 12“ (1998)
352 Seiten, nummerierte Sammlerausgabe mit Autogrammeindruck

Hugh Walker ist das Pseudonym des österreichischen Schriftstellers, Herausgebers und Übersetzers Hubert Straßl, geboren 1941 in Linz. Sein bekanntestes Werk sind die Magira-Romane, die einst in der Reihe Terra Fantasy des Pabel-Verlages erschienen. Diese Reihe betreute Hugh Walker ebenfalls als Herausgeber. Er schrieb bei den Fantasy-Heftserien DRAGON und MYTHOR mit.
Neben seinen Fantasy-Romanen ist er bekannt für seine hervorragenden Horror-Geschichten, die erst im Vampir-Horror-Roman, dann in der Reihe Dämonenland erschienen. Der vorliegende Band erschien als Vierteiler in beiden Reihen.

Ich befand mich auf dem Heimweg, als ich das Mädchen zum erstenmal sah. Sie war brünett, und ihr schulterlanges Haar flog, als sie eilig ihres Weges ging. Sie hatte ein schmales, beunruhigend attraktives Gesicht mit dunklen Augen und Brauen und einem entschlossenen Zug um den Mund. Sie trug eine grüne Bluse und offenbar nichts weiter darunter. Der Anblick war, gelinde ausgedrückt, aufregend. Die braunen Cord–Jeans zeigten leider nichts von ihren Beinen, aber bereits ihr Gesicht und ihr Gang machten klar, dass sie mein Fall war, und ich beschloss, meinen Kopf in die Schlinge zu stecken, auch wenn ich noch nicht wusste wie.
Ich war nie besonders einfallsreich, was solche Dinge anbelangt, aber als Detektiv hat man da ein paar Möglichkeiten. Und das Mädchen war einen unbezahlten Auftrag wert.“

Dienstag, 20. Dezember 2011

Silbermond



Rock meets Horror!

Sie lieben laute Rockmusik? Sind Fan von Filmen wie „The Warriors“ oder „The Wanderers“? Und einem guten und harten Horrorroman nicht abgeneigt?

Silbermond bietet beides. Rock trifft auf Horror!

Drei Geschichten. Dreimal Silbermond. Dreimal nichts für schwache Nerven.
Eine Horror-Fantasy-Rock Oper die ihresgleichen sucht.

Für Jugendliche ungeeignet!

Erhältlich auf Amazon.

Rezension: Phantastiknews



Leseprobe:
Pulverdampf hing schwer in der Luft. Er war immer noch fast taub vom Knall des letzten Schusses. Er kauerte sich tiefer hinter den Tisch, den er umgeworfen hatte, um dahinter Schutz zu finden. Sein Atem ging schwer und schnell und er spürte Panik in sich aufsteigen. Er konzentrierte sich, atmete tief ein und aus, beruhigte sich langsam. Neben ihm lag Phönix, dahingestreckt von drei Schüssen, höchstwahrscheinlich tot. Auf der anderen Seite des Tisches lauerte das Rosenbergsche Todeskommando. Er schätzte, sie waren zu dritt, befanden sich in der besseren Position und warteten genüsslich, während er sich die Hosen voll machte. Er konnte förmlich das spöttische Grinsen von Lucard erkennen.
„Schwarzer Luchs“, rief dieser. „Das Spiel ist aus. Phönix ist aus dem Spiel und wir geben dir eine Chance. Schmeiß´ deine Kanone weg und verlass’ die Stadt, komm´ nie wieder zurück. Oder bleib´ und stirb, das garantier’ ich dir.“
Die Stimme drang laut und schneidend durch den Raum, traf ihn im Mark. Mit dem Rücken an der Wand stehend schätzte er seine Chancen ab. Die drei Revolvermänner waren strategisch klug im Raum verteilt, seine Waffe hatte noch exakt fünf Schuss. Ein kurzer Blick neben sich, Phönix war wirklich tot, seine Chancen aussichtslos, mindestens. Lucard konnte ihn jeden Moment töten. Marlene war der Grund für seine Lage und Marlene war es auch, die ihm eine letzte Überlebenschance sicherte. Lucard würde es sich gut überlegen, ob er den Geliebten von Marlene Rosenberg über den Haufen schoss. Das würde Ärger geben.
Aber er, der berühmte Schwarze Luchs, musste weg aus der Stadt, er hatte die Zeichen der Zeit erkannt. Er war den Rosenbergs ein Dorn im Auge. Der falsche Geliebte, wie konnte er nur so doof sein und sich ausgerechnet in die Tochter seines Chefs verlieben. Die Rosenbergs steckten hinter diesem feigen Hinterhalt, dessen war er sicher. Und sein Freund Phönix musste über die Klinge springen, seine Schuld. Es wurde Zeit, dass er vernünftig wurde. Es wurde Zeit, der Stadt den Rücken zu kehren.

Die Übersicht meiner Silbermond Geschichten.

Meine Autorenseite auf Amazon.de findet sich hier.



Sonntag, 18. Dezember 2011

Annihilator

Annihilator, hier die HP, ist eine kanadische Progressivtrashmetal Band. Hier the Trend, das Cover der Scheibe ist wirklich sehenswert wie ich finde.
Bekannt ist die Band wohl vor allem durch den Song Alison Hell.
Hier der Wikipedia Eintrag zur Band.

Und zum Abschluss noch King Of The Kill und Criteria for a Black Widow

Mittwoch, 14. Dezember 2011

Teutonic Horror


Sie sind auf der Suche nach guten Horrorgeschichten?

Sie sind aber müde von der Suche?
Sie wollen keine weiteren Lovecraft oder Poe Geschichten?
Und auch die einfachen und brutalen Nacherzählungen der Hollywoodfilme sind Ihnen zuwider?
Sie mögen keinen Frauengrusel?
Außerdem hassen Sie liebestolle Vampire?

Versuchen Sie einmal abwechslungsreiche, intelligente, aber ebenso deftige Geschichten.
Erleben Sie direkte und ungeschminkte Prosa.
Keine endlosen Beschreibungen! Keine pubertären Gefühle. Keine x-te Wiederholung des tausendmal kopierten.
Greifen Sie zu Teutonic Horror und tauchen Sie in die Welt des aktuellen Schreckens.
Aber lassen Sie das Licht brennen!


Das Titelbild und die Illustrationen stammen von Lothar Bauer

Die Geschichte von dem dämonischen Lockführer.
Was wäre, wenn 1914 das Attentat von Sarajevo verhindert worden wäre.
Er läuft und läuft, doch vor seinem Verfolger kann man nicht entrinnen.
Wenn ein Sadist dem wirklich Bösen begegnet.
Stellen sie sich vor, täglich grüßt der Totenkopf.
Was eine Recherche zu "The Wall" bewirken kann.
Zombies oder Nazis, die Wahl zwischen Pest und Cholera.
Ein Werwolf, der die wahre Liebe trifft.
Ein Berliner Couch Potato auf Reisen.
Wenn das Gute und Böse in einem um die Herrschaft kämpfen.
Wenn man beim Surfen die falschen Seiten erwischt.
Der erste Advent. Und das Böse erwacht langsam.
Eine Heavy Metal Combo in Hamburg weckt das Grauen!
Edgar Allan Poe trifft seinen Bruder und eine folgenschwere Entscheidung.

15 Geschichten, die einen kalten Schauer erzeugen.

Bezugsquellen
VSS Verlag
Amazon



Rezensionen zu Teutonic Horror:
phantastiknews
Hysterika
Horrorandmore
Horror&Co
Würfelheld

Vorgelesen von Rena Larf gibt es die Geschichte: Widergeburt
Und von mir: Volldampf voraus!

Dienstag, 13. Dezember 2011

Withley Strieber - Unheiliges Feuer

Unheiliges Feuer (Heyne, 1994):


Maria, eine reiche New Yorkerin, ist mit zwei Priestern der Kirche Mary and Jesus befreundet. Während sie mit dem einen schon lange ein Verhältnis pflegt, gibt der ältere namens John erst zu Beginn des Romans seinen Widerstand auf und bricht sein Gelübde.
Wenig später ist Maria tot. Und der Mord geschah zu allem Überfluss in der Kirche Mary und Jesus.

Montag, 12. Dezember 2011

Zwi3licht

Cover von Björn Ian Craig
Zwi3licht ist im März 2013 zuerst als ebook erschienen. Die gedruckte Variante ist seit August 2013 bei Saphir im Stahl erhältlich.
Das Buch ist als Taschenbuch erschienen und hat einen Umfang von 423 Seiten. Der Preis beträgt 9,95 Euro.
Das E-Book erscheint beim VSS-Verlag


Zwielicht 3 bei VSS





Zwielicht ist ein Horrormagazin, das neben Kurzgeschichten auch Artikel aus dem Genre Horror und Unheimliche Phantastik bringt.  Zwielicht gewann zweimal in Folge den Vincent Preis
Ein Werkstattbericht mit allen Hintergrundinfos zu Zwielicht findet sich hier

Zwielicht 3 gewann den Vincent Preis 2013 als "Beste Anthologie" sowie für das "Beste Titelbild".

Hier die Playlist (Die Links hinter den Autorennamen führen zu Interviews):


Geschichten:


Antje Ippensen - Tintige alte Welt
Marcus Richter - Rex nemorensis
Vincent Voss - Wünsch dir was!
Abel Inkun - Die Nacht im Schacht
Dominik Grittner - Der graue Raum
Rainer Innreiter - Gestrandet!
Torsten Scheib - Das Muschelmädchen
Jakob Schmidt - Der Wintermann
Christian Endres - Knochen erinnern sich
Michael Schmidt - Zwei Seelen in einer Brust
Lothar Nietsch - Edward
Christian Weis - Bruder Lazarus
Michael Siefener - Im Schatten
Achim Hildebrand - Biedenbach
Merlin Thomas - Jenseits der Tür
Algernon Blackwood - Das Tal der Tiere (The Valley of the Beasts)

Artikel:

Oliver Kotowski - Der Wald als Ort des Bösen im Horrorfilm
Daniel Neugebauer&Mirko Stauch - Lovecrafts Reisetagebuch
Björn Ian Craig - Wenn einem der Atem stockt!
Eric Hantsch - Die zärtliche Stimme der Dunkelheit
Michael Schmidt und Elmar Huber - Vincent Preis 2010
Horror 2010 (nur in der Neuauflage enthalten)
Malte S. Sembten - Laudatio auf Frank Festa



Das Titelbild ist von Björn Ian Craig.
Innenillustrationen wie immer von Lothar Bauer.
Innenillustration von Lee Brown (Sticks)

Rezensionen
PhantastikNews
Film und Buch 
BookOla.de
Literra

Rückmeldungen zum Band können hier gegeben werden.


Eine Leserunde bei Lovelybooks findet sich hier.

Sonntag, 11. Dezember 2011

Fredric Brown : Das Andere Universum


Fredric Brown : Das Andere Universum
Heyne SF 3215 1970
Originalausgabe : What A Mad Universe (1949)

Fredric Brown (1906-1972) war hauptsächlich Kriminalroman-Autor (Ed-Hunter-Serie), sein SF-Werk umfasst 5 Romane und einige Storysammlungen.
Sein erster SF Roman erschien 1949 und ist Gegenstand dieser Rezension.
Keith Window ist Redakteur für Erstaunliche Geschichten, ein SF-Magazin. Während einer Party bei seinem Verleger passiert das Unglück.
Eine Rakete mit einem Buton-Potentiomotor soll auf den Mond auftreffen, um diesen so auszuleuchten, dass man auf der Erde eine genaue Beobachtung der Mondoberfläche vornehmen kann. Diese für heutige Zeiten skurille Idee dient als Einstieg in diese Geschichte. Das Unternehmen geht schief und die Rakete fällt auf die Erde zurück und tötet 12 Personen. Die Hauptperson der Geschichte, Keith Window, hatte sich gerade in eine Kollegin verliebt und bearbeitete Leserbriefe seines Magazins, als die Macht des Buton-Potentiomotor ihn in eine Parallelwelt versetzt.

Freitag, 9. Dezember 2011

Zwielicht 4 - Einsendeschluss

Ja, Zwielicht 3 ist noch nicht erschienen. Aber die Arbeiten nähern sich dem Ende. Ein Erscheinungstermin steht noch nicht fest, aber die Planungen für Zwielicht 4 werfen ihre Schatten voraus.
Wer also eine Geschichte oder einen Artikel hat und meint, dieser würde gut zu Zwielicht 4 passen, der sollte bis 30.4 diesen an Zwielicht@defms.de senden.
Ich freue mich dann im nächsten Jahr auf hoffentlich viele gute Beiträge.
Wie immer sollten sich die Beiträge um Horror und Unheimliche Phantastik drehen. Im Zweifel einfach eine der ersten drei Zwielicht-Ausgaben konsultieren.

Hier meine Seite zu Zwielicht oder der Verlagslink zu Zwielicht 2.

Ein persönlicher Werkstattbericht findet sich hier.

Mittwoch, 7. Dezember 2011

Rüstungsexportrekord - Holland greift an

Von wegen Eurokrise. Die Rüstungsexporte befinden sich auf Rekordkurs. Ja, Sex, Alkohol und Bomben, die haben immer Konjunktur.
Ist ja einiges los auf der Welt und so verwundert es nicht, das Pakistan und Irak sich aufrüsten.
Hier mal die Liste
Meldungen an das UN-Waffenregister
LandWaffensystemStückzahl
BrasilienKampfpanzer "Leopard 1"87
ChileKampfpanzer "Leopard 2"
Schützenpanzer "Marder"
32
63
GriechenlandPanzerhaubitze Typ M109
U-Boot der Klasse 214
223
1
Luxemburg"Stinger"-Luftabwehrraketen2
NiederlandeKampfpanzer "Leopard 2"
"Stinger"-Luftabwehrraketen
10
2
PortugalU-Boot der Klasse 209PN1
SingapurKampfpanzer "Leopard 2"56
SpanienLenkflugkörper "Taurus"23
TürkeiKampfpanzer "Leopard 2"10




Okay, die Türken brauche die Panzer für die Kurden, Singapur beschießt mit den Panzern wahrscheinlich die letzten Tiger und Chile und Brasilien rüsten sich gegen das sozialistische Venezuela.
Na, ihr meint eher nicht?
Mag sein!

Aber was um alles in der Welt macht Luxemburg mit Stinger-Luftabwehrraketen? Und die Holländer? Ob die zehn Panzer reichen, um bis nach Koblenz vorzustoßen?
Griechenland und Portugal haben auf jeden Fall aus der Eurokrise gelernt und schafft sich ein U-Boot an. Dann kann man ja jetzt untertauchen bis die Eurokrise ausgestanden ist.
Schiff ahoi!

Sonntag, 4. Dezember 2011

Rezi zu Odem des Todes

Eine Rezension zu Odem des Todes schrieb Ralf Steinberg (lapismont) auf Fantasyguide.de.
Hier die Meinung zu meiner Geschichte:
Mit dem Fortwirken des Poeschen Werkes befasst sich auch Michael Schmidt in Schwarz wie Blut.
Erneut wird der Tod von Poes Bruder in die Geschichte eingebaut und es gibt auch wieder die externe Macht, die Poe auf den Pfad seiner Geschichten schubst.
Schmidt versieht seine Geschichte mit Zeitcolorit, indem er auf die Historie der Eisenbahn eingeht. Derartige Details beleben die Geschichte, wenn auch die Dichte von Erik Hauser nicht erreicht wird.
Mit der Erwähnung einiger Erben Poes leitet die Story auf das kurze Essay von Florian Hilleberg zum Leben Edgar Allan Poes über, das die Anthologie abrundet.

Samstag, 3. Dezember 2011

A Night At The Opera - Konzeptalben, Rockopern und moderne Musicals


In Phase X 7 erschien mein Artikel Rock Opern, den ich den Lesern dieses Blogs hiermit zur Verfügung stelle.

A Night At The Opera - Konzeptalben, Rockopern und moderne Musicals

Prolog

Eine Ausgabe »Phantastisches für die Ohren«, da darf natürlich ein Ausflug in die Musikwelt nicht fehlen. Und die Auswahl ist beachtlich. Konzeptalben von den Beatles, Jethro Thull, Kraftwerk, ELO, King Diamond und tausend anderer Bands, eine schier unübersichtliche Vielfalt quer durch alle Genres, immer mit mehr oder minder phantastischen Inhalts.
Neben den Konzeptalben gibt es auch die Musicals wie »West Side Story oder »My Fair Lady, die im Laufe der Jahre immer progressiver wurden und den Zeitgeist widerspiegelten: »Hair«‚ »The Rocky Horror Picture Show«, »Tommy« oder »The Wall«.
Und wie man sieht, war die Kreuzung von Konzeptalbum und Musical geschafft: Die moderne Rock Oper entstand.
Aber auch diese entwickelt sich weiter und endet vorläufig in den kommerziell sehr erfolgreichen Huldigungen zweier großer Bands der Popgeschichte: ABBA und Queens »We Will Rock You«.
Aber betrachten wir die einzelnen Facetten der Rock Oper und erleben eine faszinierende Reise durch Raum und Zeit.

Freitag, 2. Dezember 2011

Tankard - The morning after

Ist und bleibt ein Klassiker. Natürlich nichts für Otto Normal, die machen jetzt schön eine Bogen und schonen ihre Ohren.
Alle anderen: Das Lied findet ihr hier. Live klingt das dann so.

Das Staßenjungscover war mir übrigens unbekannt: Ich brauch mein Suff! Hier das Original. (Punk statt Trash Metal).
Zurück zu Tankard. Einer der Klassiker ist natürlich (Empty) Tankard. (Hier die Liveversion) Für alle Freunde des Reinheitsgebots gibt es die Chemical Invasion oder Space Beer.

Es gab sogar ein Lied zur aktuellen Zombiewelle.

Das waren noch Zeiten!

1800 Kilogramm

1800 Kilogramm liegen in Pfaffendorf im Rhein, davon sind 1400 Kg Sprengstoff. Sontag wird entschärft und vorher geräumt. Wahnsinn! November 1944 wird sie von den Briten abgeworfen, im November 2011 wird sie gefunden. Geht so ein altes Teil überhaupt in die Luft. In den letzten Jahren sind drei Bomben hochgegangen und haben Todesopfer nach sich gezogen. Sind sozusagen Opfer des 2. Weltkrieges. Und das nach 67 Jahren, doch hoffe ich immer noch, dieses Mal passiert nichts. Ich gehöre zwar nicht zur Evakuierungsszone und somit nicht zu den 45.000 Leuten, die sich vorsorglich in Sicherheit bringen.
Aber spannend ist so ein Ereignis auf jeden Fall und negative Überraschungen absolut unerwünscht.

Neue Scheibe von Wolfmother

...kommt zwar erst Anfang nächstes Jahr, wie man auf ihrer Seite nachlesen kann, aber das ist ja nicht mehr lang. Hier mal eine Hörprobe des Old Stuff.

Das der Rock noch lebt, habe ich ja schon hier geschrieben.

Mittwoch, 30. November 2011

Arcana 15

ARCANA No.15 (November 2011)

Aus dem Inhalt:
Das Verschwinden des Michael Siefener. Ein Bericht von Ulrich Spiegel
Die Maske. Eine Novelle von Richard Marsh
Das deutsche Horror-forum.com - eine digitale Kaminplauderei von Uwe Voehl
Rezensionen

Umfang: 72 Seiten, geheftet, Preis: € 4,00*
Verlag Lindenstruth

Arcana 15 ist erschienen und der Verlag hat damit ein kleines Jubiläum geschafft. Aus diesem Anlass finden sich auf der Rückseite alle Titelbilder der Arcana Ausgaben abgebildet, das ist sehr schön gemacht. Das Titelbild selbst ist in Farbe und gefällt mir nicht sonderlich. Bin sogar der Meinung, wegen des Flairs sollten die Bände in Schwarz weiß bleiben, das einfarbige Umschlagpapier dagegen ist schön und durch die wechselnden Farben pro Ausgabe macht es was her.

Montag, 21. November 2011

Endlich ein Heimsieg!


Ja, das hat lange gedauert. Eine schwere Geburt. Es war der Einstand von Michael Oenning, ein 6:2 gegen Köln. Seitdem war der HSV erfolglos vor eigenem Publikum. Selbst die Rückkehr der Kölner endete in einem 3:4.
Aber es hatte sich viel geändert. Nach Interimstrainer Cardoso kam Fink und in der Post-Oenning Ära ist der HSV wiedererstarkt. Der erste Saisonsieg unter Cardoso in Stuttgart, ein wenn auch mühsames Weiterkommen im Pokal und viele Unentschieden trotz überlegen geführter Spiele.

Doch endlich ist der Lohn in Form dreier Punkte eingefahren, wenn auch manche Probleme offensichtlich nicht gelöst sind. Andere dagegen scheinen sich in Luft aufgelöst zu haben.

Samstag, 12. November 2011

Black Sabbath Reunion

Die Veteranen der britischen Rock-Band BLACK SABBATH haben bekannt gegeben, nach über 33 Jahren wieder in Originalformation aufzutreten. Bereits geplant sind ein neues Album und eine Welt-Tournee für 2012.
Das Album soll voraussichtlich im Herbst 2012 erscheinen und von Rick Rubin produziert werden.

Quelle

Hier mal ein Anspieltipp der Originalbesetzung: Sabbath Bloody Sabbath

Montag, 7. November 2011

Im Februar 1970 fanden zwei Großereignisse statt

Ja, so kann man das sehen. In Koblenz war Hochwasser, das hinderte mich nicht auf die Welt zu kommen. Ein paar Tage früher, am 13.02.1970, also noch bevor ich das Licht der Welt erblickt hatte, spielten die legendären Black Sabbath den ebenso legendären Song Black Sabbath, und youtube sei Dank, schau ich es mir an.
Nämlich hier!

Motörhead

Die geile Band von Lemmy Kilmister ist mit Sicherheit nicht jedermanns Fall. Aber Kill By Death ist nicht nur musikalisch ein Ohrenschmaus, die Damen sind auch was für´s Auge.
Was immer auch direkt ins Hirn geht ist der namensgebende Song.
Born to Raise Hell ist auch immer eine Reise wert.
Und im Zweifel nimmt man halt den Klassiker: Ace Of Spades

Und was von der traurigen Front: Don´t Let Daddy Kiss Me

Um das Hirn wieder freizubekommen gibt es Overkill. Ja, We Are Motörhead.

Kein Heilsbringer


Vier Spiele ist der mit vielen Vorschusslorbeeren ausgestattete Torsten Fink jetzt Trainer beim HSV. Und auch er muss erkennen, die Trauben hängen hoch.

Man erinnere sich. Der HSV startete zu Saisonbeginn einen Umbruch. Alternde Weltstars wie van Nistelroy und ZeRoberto verließen den Verein wie langjährige HSVer (Trochowski, Mathjisen). Nach dem Oenningdesaster übernahm für zwei Spiele Cardoso (eines davon wurde Manager Arnesen gut geschrieben), dann kam Hoffnungsträger Fink.

Sonntag, 30. Oktober 2011

Pokalreise nach Stuttgart

Wenn man sich vorher einen Gegner wünschen dürfte, Kiel oder Düsselsdorf, das hätte was gehabt. Aber von allen Gegner ausgerechnet den VFB Stuttgart zu bekommen, das ist gemein.
Immerhin gelang dort diese Saison der bisher einzige Sieg. Hoffen wir also auf ein gutes Omen.

Alexis Sorbas

...ist der Titel des griechischen Romans. Ein wirklich lesenswerter Roman. Hier ein Ausschnitt aus dem Film mit Anthony Quinn.
Und da Griechenland in aller Munde ist, hier ein weiterer Song. Falls einem das nicht griechisch genug ist, wie wäre es hier mit?

Von Hamstern und Enten

Wer hat nicht das Video von Satellite gesehen? Unwillkürlich denkt man, die Lena Meyer-Landsrut (oder so ähnlich) erinnert einen an einen Hamster. Das liegt an den ausgeprägten Backen, da kann die junge Dame ja nichts für.
Ominipräsent dagegen ist die Frau von Ex-HSV Star Raffael van der Vaart. Die glamoröse Dünne machte zu Beginn einen überraschend positiven Eindruck. Charmant, intelligent, kein weiteres dummes Blondchen.
Doch der blöde grinsende Blonde scheint abgefärbt zu haben. Seit Sylvie täglich über die Mattscheibe flimmert ist sie ein wandelnder Kleiderschrank. Enge und kurze Kleider, Tonnen von Make-Up und jede Stunde eine andere Frisur. Dabei fällt auf, was an ihr immer gleich bleibt. Die Lippen und die haben was entenmäßiges.
Ja, Sylvia Duck, und ich freu mich schon auf das erste Comic. Ob der Hamster da auch eine Gastrolle haben wird?

Samstag, 29. Oktober 2011

Das Werk des Monats

...gibt es auf der Leselupe. Viel Spaß bei der Lektüre. Ausgabe 2/2009 war es Marcus Richters Meer der Halme, enthalten in Zwielicht 1.

Zwielicht 1 ist leider verlagseitig vergriffen. Bei booklooker scheint aber noch ein Exemplar erwerbbar zu sein.

Odem des Todes bei Amazon

Die Poe Anthologie Odem des Todes ist jetzt erschienen und kann über Amazon oder direkt bei mir geordert werden.

Sonntag, 16. Oktober 2011

Auswärtssieg!

Ein Sieg in Freiburg, zwar scheinbar glücklich, doch wenn man Tabellenletzter ist und trotzdem gewinnt, der Gegner sogar am Schluss einen Elfer verschießt, kann es ja nur aufwärts gehen.
Hier ein Spielbericht bei Matz-ab

Samstag, 8. Oktober 2011

Dienstag, 4. Oktober 2011

Beim HSV geht es aufwärts

Gut, nach Punkten sieht es eher schlecht aus. Immer noch. Heimspiel gegen Schalke, 1:2 verloren, Tabellenplatz 18 zurück erobert. Die Fakten sprechen dagegen. Aber nur die Fakten.

Fakten sagen aber nichts über den Gemütszustand einer Mannschaft und auch nicht über die Leistungsfähigkeit. Zwar steigt man ohne Punkte ab, aber immerhin sind noch viele Spiele in der Saison und die kommenden Gegner nicht das Kaliber von Schalke 04.

Das Spiel begann gut. Beide Mannschaften zeigten sich stark. Der HSV war viel präsenter als in der Vergangenheit. Zweikampfstark mit der entsprechenden Härte, keine Zeichen vom Mädchenfußball zu Beginn der Saison.

Samstag, 1. Oktober 2011

Freitag, 30. September 2011

Adrian - Eisige Begierde

Eisige Begierde ist die direkte Fortführung der Geschichte Rotschschwarze Lust.

Im ICE von Köln nach Frankfurt trifft Adrian erneut auf Patricia Bell. Er flieht, doch im Westerwald lauert die eiskalte Lady.



Das Titelbild stammt von Harald Kadenbach
  1. Adrian - Rotschwarze Lust (Adrian1) - Horror
  2. Adrian - Eisige Begierde (Adrian2) - Horror
  3. Adrian - Deutsches Eck (Adrian3) - Horror
  4. Adrian - Kalaschnikow (Adrian4) - Horror
Alle vier Adrian Geschichten sind im Create Space Buch Adrian enthalten.
Meine Autorenseite auf Amazon.de findet sich hier.



Dienstag, 27. September 2011

Aufbruchstimmung

Nach der Oenning Demission der Durchbruch. In Stuttgart gewinnt der HSV nach schlechter Halbzeit und 1:0 Rückstand auswärts mit 2:1. Was klar auf der Hand lag, zeigte sich deutlich. Ein Trainerwechsel war nötig und wichtig.


Torschützen waren Bruma und Tesche. Bruma wurde von manchen Fans schon das Bundesligaformat abgesprochen. Tesche nicht ohne Grund kritisiert. Umso schöner das die beiden erfolgreich waren. Wie man sieht, ist die Mannschaft noch in der Entwicklung. Gegen Stuttgart standen mit Töre, Bruma, Son und überraschend Lam drei ganz junge, in der Anfangsformation, dazu Neuzugang Rajkovic, der auch noch Anfang Zwanzig ist.

Montag, 19. September 2011

Scorpions - Always Somewhere

Passend zum Herbst eine schöne Ballade zum Genießen: Scorpions Always Somwhere

Anthologiemüdigkeit

Dank digitalem Druck gibt es eine förmliche Schwemme von Literatur. Die Anzahl der Publikationen steigt immer weiter und es scheint kein Ende in Sicht.
Gerade Anthologien und Kurzgeschichtensammlungen erscheinen nahezu inflationär, das Leserinteresse dagegen ist und bleibt übersichtlich. Die Bestsellerlisten enthalten solche Bücher nicht und die Auflagen erscheinen generell eher übersichtlich.
Im Horror Forum starterte unlängst die Diskussion, ob die Schwemme wirklich eine ist oder ob man es sogar gut findet, eine entsprechende Auswahl zu finden. Zum Forenbeitrag geht es hier.

Oenning ist Geschichte

Der HSV ist wieder handlungsfähig. Nachdem man nach dem Bayerndesaster lange gebraucht hat, den Schock abzustreifen, ist es endlich gelungen. 1 Sieg-Trainer Oenning ist gefeuert.
Okay, das ist noch lange keine Garantie, das es besser wird. Ob am Freitag in Stuttgart unter Interimstrainer Cardoso eine bessere Leistung abgeliefert wird, muss man erst einmal sehen. Aber schlechter kann es kaum werden. Ohne Sturm und in der Abwehr mit dem entscheidenden Fehler, so verliert man zu Hause gegen Gladbach, die letzten Jahre sowas wie ein Lieblingsgegner.

Neu-Drachme und Gibraltar Pfund

Es wird ja viel spekuliert darüber, wie sich die Eurozone verändern wird in der nächsten Zeit. Ein Nordeuro und ein Südeuro war eine der Spekulationen, ein Austritt Griechenlands eine andere. Eigentlich keine gute Idee, da sind sich alle Experten einig.
Ich sehe das ganz pragmatisch. Als Münzliebhaber wäre eine Neu-Drachme gar nicht so schlecht, die alten habe ich auch noch, zumindest die ein oder andere Münze.

Samstag, 3. September 2011

Odem des Todes


ODEM DES TODES
Hrsg. Alisha Bionda
Voodoo Press
Anthologie - Düstere Phantastik
Klappenbroschur, 268 Seiten - 13.95 EUR
ISBN: 978390280206

Die von Alisha Bionda herausgegebene Anthologie ODEM DES TODES, eine Hommage an Edgar Allan Poe, befindet sich in der Endphase und wird somit pünktlich erscheinen.


Die Info zu meiner Geschichte:
SCHWARZ WIE BLUT
1831 zieht es Poe nach Baltimore, dem Ruf seines Bruders Wiliam folgend. Doch dort begegnet er dem geheimnisvollen Abraham und genießt einen köstlichen dunklen Wein, der sein Leben für immer verändern wird.

Titelbild, Anthologien und Geschichten stehen wie immer beim Vincent Preis 2011 zur Wahl.

Sonntag, 28. August 2011

Piers Anthony

Biographie Piers Anthony

Piers Anthony wurde am 6. August 1934 in Oxford, England geboren. Mit 4 Jahren zog seine Familie mit ihm nach Spanien. Bereits 1940 jedoch flohen sie vor dem Bürgerkrieg und dem Franco-Regime in die USA wo er seine weitere Kindheit verbrachte. Seine schulische Laufbahn war zunächst jedoch nicht sehr erfolgreich. Er wechselte fünfmal die Schule und verbrachte drei Jahre in der ersten Klasse bis er Lesen und Schreiben konnte.
Piers Anthony arbeitete einige Jahre lang als Autor technischer Texte für eine Kommunikationsgesellschaft, ehe er eine Zeitlang an der Admiral Farragat-Akademie Englisch unterrichtete.
Dann schließlich stellte Anthony fest, das dies nicht seine wirkliche Bestimmung ist. Kurzerhand verkürzte er seinen Namen zu Piers Anthony, kündigte seinen Job und begann mit dem Schreiben. Seine ersten Versuche eine Geschichte zu veröffentlichen waren allenfalls ernüchternd. Seine erste Kurzgeschichte (Evening) wurde vom Galaxy Magazine abgelehnt, und erst nach vielen Jahren, und vielen Versuchen wurde seine erste Geschichte veröffentlicht. Dies war das Jahr 1962. Sein erster Roman Chton wurde 5 Jahre später – 1967 – veröffentlicht und prompt für den Hugo Award nominiert, den er aber nicht gewann (Es gewann Roger Zelazny mit Herr des Lichts – Lord of lights). 1969 wurde die Novelette „Getting through universe“ nominiert (erschien nicht auf Deutsch), Macroscope wurde 1970 unter der Kategorie Novel nominiert. Aber obwohl Piers Anthony einer der beliebtesten Autoren der Phantastik ist, gewann er diesen renommierten Preis nie.
Sein Roman "Das Erbe der Titanen" (Sos The Rope, 1968) errang den Pyramid Award von 5000 Dollar, und dies sowie die Ermutigung von Seiten Arthur C. Clarkes gaben ihm den Anstoß, Berufsschriftsteller zu werden. In den letzten Jahren hat Anthony fast ausschließlich Werke von Romanlänge geschrieben.
Als produktiver und einfallsreicher Schriftsteller, dessen Sinn für Humor vom Beunruhigenden bis zum Poetischen reicht, hat er mehrere Zyklen geschaffen, darunter die Inkarnationen von Unsterblichkeit, Cluster und der berühmteste, der Xanth-Zyklus, dessen erster Roman „Chamäleon-Zauber“ 1977 den August Derleth Fantasy Award gewann. Die Xanth-Bücher haben ihm ein weltweites Publikum von Bewunderern Ebenso hat sich jeder neue Band des Zyklus beim Erscheinen an die Spitze der US-Bestsellerliste gesetzt, dazu beigetragen, dass humorvolle Fantasy eins der populärsten literarischen Genres in den USA wurde, und eine ganze Generation neuer Autoren angespornt, sich dem Genre zuzuwenden.
Von Anthony sind mittlerweile weit über 110 Romane erschienen. Sein Werk teilt sich überwiegend in Fantasy und SF.

Piers Anthony : Reiter auf dem schwarzen Pferd


Bastei SF-Bestseller 22098 (1987)
Originalausgabe : On a pale horse (1983)

Reiter auf dem schwarzen Pferd ist der erste, abgeschlossene Band der fünfteiligen Inkarnation der Unsterblichkeit Serie. Laut Angabe des Autors befindet sich Walt Disney an der Umsetzung des Buches als Film.

Die Welt, in der Zane lebt ist eine duale. Wissenschaft und Magie existieren Seite an Seite. Fliegende Teppiche konkurrieren mit Benzin betriebenen Autos. Zane selbst ist finanziell abgebrannt und auch sonst eine gestrandete Existenz. Als fliegende Händler in der Nähe sind, sucht er seine letzte Chance.
Der Händler, dessen Geschäft er betritt, verkauft Edelsteine und will ihm direkt einen andrehen. Es ist ein Todesstein. Sollte dem Träger der Tod begegnen, leuchtet dieser auf. Der Händler drängt Zane, diesen zu benutzen und siehe da: Er leuchtet hell auf. Der Händler verspricht, wenn Zane den Stein nimmt, kann er dem Tod aus dem Wege gehen. Doch Zane bleibt skeptisch und der Preis ist für ihn zusätzlich unerschwinglich. Da bietet der Händler Zane einen Liebesstein und auch dieser leuchtet auf.
Der Händler, nachdem er Zanes finanzielle Situation verinnerlicht hat, bietet ihm einen Deal an. Zane solle den Liebesstein benutzen und die Liebschaft auf Zane übertragen, als Ausgleich bekommt er einen Reichtumsstein. Gesagt getan, der Händler findet eine überaus attraktive und zusätzlich auch noch reiche Liebe. Doch für Zane geht es schlechter aus, der Reichtumsstein findet nur Pennies.
So missgestimmt, beschließt Zane seinem Leben ein Ende zu bereiten. Doch der Suizid durch den Revolver misslingt, stattdessen ermordet Zane den Tod.
Und erfährt sogleich, dass der Mörder des Tod dessen Platz einnehmen muss. Ein spannendes Abenteuer beginnt.

Samstag, 27. August 2011

Nancy A. Collins : Der Todeskuss der Sonja Blue


Sie ist gefangen. Gefangen in einer Nervenklinik, vollgepumpt mit Betäubungsmitteln. Trotzdem ist sie gefährlich. Um sie herum, in den Nachbarzimmern, werden ihre Mitpatienten von Albträumen heimgesucht. Albträume, die sich um SIE drehen.
Wenig Später ist es soweit. Sie flieht, eine Blutspur hinter sich herziehend, aus der Klinik. Die Betäubungsmittel ebben ab und sie erinnert sich. Ihr Name ist Sonja Blue. Und fortan ist sie auf der Suche nach dem Verantwortlichen, der sie in diese Klinik gesperrt hat.
Claude Hagerty, der Pfleger in dieser Nacht, ist das Bauernopfer. Sein Chef, der die eigentümliche Patientin eingeliefert hat, feuert Hagerty. Diese läuft schnurstracks Sonja Blue über die Füße. Doch entgegen ihrer Natur töten sie ihn nicht. Stattdessen gibt sie ihm Unterkunft und taucht in die nahegelegenen Kneipen auf der Suche nach einem alten Gefährten. Sie findet auch in sich selbst Antworten, aber auch neue Fragen. Seltsam gespalten fühlt sie sich. Die Andere ist in ihr und wartet darauf, aus ihrem Gefängnis auszubrechen und die Welt mit einer Orgie aus Gewalt und Blut zu überziehen.

Der HSV muss brennen

15:00
Der HSV unter Druck, 4. Spieltag, Abstiegskampf gegen den Köln, ein Sieg ist Pflicht.
Nachdem Schönspielerei nicht gefruchtet hat, wird Abwehrmonster Rajkovic sein Debüt feiern.
Der passende Song ist Burn von Deep Purple. Brachial und ungefiltert, so kampfstark muss der HSV heute aus der Kabine kommen und von Beginn an jeden Meter umdrehen.

15:15

Tempo wie in Freewheel Burning muss die Truppe heute gehen. Die Zeit der Ausreden ist vorbei. Einen schwächeren Gegner als die Kölner bekommt man so schnell nicht mehr. Aber auch die muss man in der aktuellen Verfassung erst einmal schlagen. Es liegt am HSV selbst. 11 Männer müsst ihr sein.

15:25
Die 2. Mannschaft des HSV hat vorgelegt und 2:1 gewonnen: You´ve got another thing coming

15:30
Anpfiff: Dynamite

15:40
Foulelfmeter, Aogo wird gelegt. Petric verwandelt zum 1:0. Coming Home.

15:51
Zu Null zu spielen wäre ein Traum gewesen. Der Kölner Chihi zerstört ihn und schafft den Ausgleich. Riders On The Storm

16:00
Es wird Zeit, die Kanonen zu laden, die 30. Minute beginnt. Fire Your Guns! 

16:15
Es bleibt beim 1:1 zur Pause. Vielleicht ein wenig Rum in den Tee und mit neuer Motivation in die zweite Halbzeit. Aber immer dran denken: It´s a long way to the top.
Laut SWR1 war es kein Elfer und beim Gegentor waren die Außenverteidiger mal wieder außerirdisch. Aber noch ist alles drin.

16:39
Und es ist passiert. 1:2, der Super Gau ist eingetreten: Dream On

16:44
59. Minute, der AUSGLEICH! 2:2 Neuling Rajkovic trifft.
Und jetzt beginnt die Schlussoffensive. For those about to rock! Kölner, zieht euch warm an!

16:47
SON zum 3:2. Battery

17:00
Die Schlußviertelstunde. Feiern wir, egal wie es ausgeht: Drunken Sailor
Nur der HSV!

17:08
Wechselbad der Gefühle. 3:3. Lebt denn der alte Holzmichel noch?

17:12
Noch wenige Minuten. Geht noch was? Seven Nation Army

17:13
Ja, es geht noch was und Köln führt. Cry Baby
Oh, Mann, was für ein Spiel. Hinten pfui, das läst sich wohl so schnell nicht ändern.

17:15
Es ist amtlich. 3:4 gegen Köln. Die Medien wird es freuen. Das werden zwei harte Wochen! Boom Boom!
Wenn jetzt nichts passiert, ist dem HSV auch nicht mehr zu helfen.
Tabellenletzter! Schlimmer kann es kaum kommen.

18:06
Der passende Song zum Trainer Oenning: Another One Bites The Dust.

19:15
Jarow deckt Oenning und gibt ihm einen Freibrief bis Weihnachten. Mal sehen, wie lanf die Rückendeckung hält. Nächsten Mittwoch endet die Transferperiode und es ist nicht unwahrscheinlich, dass sich das Gesicht des HSV noch verändert.

Der nächste Tag
Mittlerweile habe ich die Zusammenfassung gesehen. Das Spiel war toll, der HSV gefiel gut, angetrieben von einem starken Jarolim brannten die ein Feuerwerk ab. Allerdings ohne Torwart, der vier Bälle durchließ, die ein starker Torwart alle hält. Drei Buden muss er auf jeden Fall verhindern.
Hätte Oenning den Torwart vor dem Spiel gewechselt, der HSV hätte klar gewonnen.
Schade, war eine starke Leistung mit unnötigen Gegentoren. Der rechte Verteidiger Diekmeier gehört in der aktuellen Verfassung allerdings ebenfalls nicht in die erste Elf.

Samstag, 20. August 2011

Lazy

Lazy von Deep Purple. Damit lässt sich auch das aufkommende Desaster des HSV in München ertragen. 17. Minute steht es 2:0 für die Bayern und es sieht ordentlich nach Haue aus.

Vor dem nächsten Treffer ziehe ich mir einfach Perfect Stranger rein.

Das 3:0 widme ich dann Child In Time. Zum Glück hat die Band ja eine Vielzahl an Riesensongs.

Der Halbzeitpause widme ich Dream Deceiver. 
Die Ruhe vor dem Sturm.

Munter geht es weiter. Das 4:0 heißt Strange Kind Of Woman. Man hatte ja gehofft, die Bayern hätten ähnlich Mitleid wie die Dortmunder beim Saisonauftakt, aber das ist wohl nicht so.

Die Bayern sind der Highway Star, 5:0.

Das Spiel ist aus. Klare Leistungssteigerung gegenüber letzter Saison. Da hat man schließlich 6:0 verloren.

Donnerstag, 18. August 2011

Emanzien

Meine Geschichte "Emanzien" ist jetzt erschienen. Das Buch namens "Chaos-Frauen und Macho-Männer" findet sich hier. Emanzien handelt übrigens von einer Macho-Frau.

Hier die Übersicht meiner bisher veröffentlichten Kurzgeschichten: KG

Sonntag, 14. August 2011

Klare Sache!


Zwei Tage nach der knappen Niederlage gegen Rübenach stand das nächste Spiel an. Der Gast aus Kölbingen war ein offensivstarker, defensiv nicht immer sattelfester Gegner.
Das Spiel fand mit offenem Visier statt. Es wurde schnell nach vorne gespielt. Der FCL begann durch eine Vielzahl an Umstellungen etwas unsortiert und brauche 10 Minuten um sich zu ordnen. Trotzdem kam Kölbingen zu keiner ernsthaften Torchance. Als der FCL gerade besser stand, fiel das 0:1 durch einen Weitschuss.

Samstag, 6. August 2011

Eine Niederlage zum Auftakt!

Eine Niederlage zum Auftakt ist nichts Neues für einen Verein mit der Tradition des HSV.
Am 18.8.30 war es soweit und man verlor beim SV. St.Georg mit 2:0, wurde aber am Ende immerhin Meister der Oberliga und Norddeutscher Meister. Im Halbfinale der Deutschen Meisterschaft war Schluß. Hertha siegte in der Verlängerung 3:2.

Brummkreisel

Die HSV Spieler haben heute bestimmt frei. Denen ist immer noch schwindelig und sie suchen die Orientierung. Wahrscheinlich glauben die, Flensburg liegt im Süden und Dortmund in Andromeda. Außerirdisch muss es ihnen vorgekommen sein.
Ja, Fußball ist ein Laufspiel und leider hat das der HSV nicht verinnerlicht.

Manchmal hatte man den Eindruck, da spielen Einzelne gegen- statt miteinander. Aogo und Eliah scheinen mir keine Harmonie zu versprühen, die liefen eher ineinander als miteinander. Aber vielleicht täuscht der Eindruck und es war nur die fehlende Abstimmung.

Die war neben der fehlenden Laufbereitschaft das Hauptmanko. Da wusste der Nebenmann nie, was sein Kollege macht. Wild durcheinander und das gegen hochsortierte Dortmunder, das war schon ein Klassenunterschied.

Schade, denn der HSV begann nach Anfangsnervosität recht gut. Mit Anpfiff leisteten sich Diekmeier und Eliah einfache Stockfehler und spielten den Ball ins Aus, da wurde einem schon Bange. Aber der HSV wurde besser, aber fing in seiner besten Phase das Gegentor.

Schwer zu sagen, wem man das Tor ankreiden sollte. Aus meiner Sicht war es Kacar, der einen gebrauchten Tag erwischte und die Lücke aufriss. Aber insgesamt stand die Defensive wackelig.

Immerhin steigerte sich der HSV in Hälfte zwei. Statt nach dem 3:0 in der 47. Minute auseinander zu brechen zeigte die Mannschaft doch, welche Spielstärke in ihr steckte. Auch wurde endlich mal gekämpft und die Laufbereitschaft wurde gesteigert.

So ein Spiel muss man abhaken und hoffen, dass das Selbstvertrauen nicht zu stark angegriffen ist. Eine Reaktion im nächsten Heimspiel ist das Mindeste. Sonst wird es ganz schwierig.

Donnerstag, 4. August 2011

Gebt dem Jungbrunnen eine Chance!

Freitag startet die Bundesliga. Der HSV muss zum amtierenden Meister Borussia Dortmund.

Für die neuformierte Truppe ein schwerer Test. Der HSV hat mit 23,58 Jahren den jüngsten Kader. Ob auch eine junge Truppe spielen wird, muss man allerdings sehen.

Der Auftakt hat es in sich. Auswärtsspiele in Dortmund, Bayern und Bremen. Da drohen 0 Punkte. In den Heimspielen warten dagegen Hertha und Köln, vermeintlich leichte Gegner. Doch gerade gegen diese tat sich der HSV schwer.

Sonntag, 31. Juli 2011

Konsenslosigkeit

So könnte man nennen, was allgegenwärtig in der Großen Politik passiert. In Belgien können sich nur die älteren Mitbürger an eine Regierung erinnern. Seit Juni 2010 gibt es eine kommissarische Regierung. Dabei gab es ja Neuwahlen erst wegen ungelöster Streitfragen.

Seit einer gefühlten Ewigkeit sorgt Stuttgart 21 für Aufregung in der Deutschen Medienlandschaft. Und mal sehen, vielleicht kann eine Demokratie an einem simplen Bahnhof zerbrechen. Ich hoffe es nicht.

Hauptsache weiter!

Der VFB Oldenburg spielt in der Niedersachsenliga. Das ist die 5. Liga, noch unter der Regionalliga. Das war nicht immer so. 1954 stiegen die Oldenburger in die Oberliga Nord auf und spielten am 9.1.1955 vor 22.000 Zuschauer 0:1 gegen den HSV. In der nächsten Saison stiegen sie wieder ab, erreichten aber immerhin ein 1:1 am 6.11.1955 gegen die Hamburger.
1961 wurde der HSV Meister der Oberliga Nord und spielte erneut gegen Oldenburg. Vor 28.000 Zuschauer erkämpfte sich der Aufsteiger ein 1:1, im Jahr danach gewann der Oberligameister mit 3:0 vor 16000 Zuschauern. Am 16.9.1962 gelang sogar ein 6:3 Sieg und wieder wurde der HSV Oberligameister.

Danach kam die Bundesliga und die aktuelle HSV Mannschaft ist von Meisterehren weit entfernt. Immerhin ist der letzte Titel von 1987, im Finale des DFB Pokal schlug man den Zweitligist Stuttgarter Kickers mit 3:1.

Dieses Jahr nun lauerte in der Erstrunde des Pokals eben der alte Rivale aus Oberligazeiten. Und wieder wurde es ein schweres und knappes Spiel. Dabei ging es gut los, Kopfball Westermann und der Bundesligist führte. Selbiger verursachte durch lässiges Abwehrverhalten das Gegentor und plötzlich stand es 1:1.
So lief das Spiel wie die letzte Saison. Vorne wenig Chancen und die guten werden nicht genutzt oder wie das Tor von Petric aberkannt. Hinten unsicher, allen voran Westermann, dessen Stellungsspiel eklatant schlecht ist.
Im Gegensatz zur letzten Saison ging es gut aus. Petric verzagte nicht ob des aberkannten Tores und erzielte nach Zuckerpass Jarolim das 2:1.
Nicht gut gespielt aber gewonnen. Das würden jetzt auch die Herren aus VW Wolfsburg, Bayer Leverkusen (die es geschafft haben, eine 3:0 Führung gegen den Zweitligisten Dresden an die Wand zu fahren), St.Pauli (die von Trier geschlagen wurden, da will man nicht dran denken, was die TuS Koblenz erreichen hätte können, die im Rheinland-Pokal gegen Trier unterlag), Bremen und Cottbus.

Nur das Weiterkommen zählt. Respekt an kampfstarke und aufopferungsvolle Oldenburger, die einen schönen Ball spielten und eine tolle Leistung zeigten.

Der HSV dagegen wird sich gegen Dortmund steigern müssen. Die gewannen klar im Pokal und das ist keine Selbstverständlichkeit, haben die da doch Jahr für Jahr Blamagen gesammelt.

Samstag, 23. Juli 2011

Schattenversuchungen

Das Buch Schattenversuchungen erschien ursprünglich im Sieben Verlag und hat seit 1.7 eine neue Heimat im Fabylon Verlag. Enthalten ist meine Geschichte "Adrian".
Infos zum Buch gibt es hier.
Der Direktlink zum Verlag ist hier.

Das ursprüngliche Buch ist damit auf dem Weg zur Rarität. Ich habe noch ein einziges Exemplar. Bei Interesse einfach melden.

Geschichten für Zwielicht 3

Die Zwielichtreihe wird ja bekanntlicherweise fortgesetzt. Wann genau Zwielicht 3 erscheinen wird, ist allerdings noch nicht klar. Anvisiert war Ende des Jahres. Allerdings fehlen noch die ein oder andere Geschichte. Zusagen sind vorhanden, doch ob die am Ende mit entsprechenden Geschichten eingehalten werden, muss man erst einmal sehen.
Der Artikelanteil wird dieses Mal etwas länger und bietet wie ich finde eine bunte Mischung.

Wer sich jetzt berufen fühlt und noch etwas tolles in der Schublade hat, sollte sich einfach mal bei mir melden. Gerade Geschichten, die ein wenig aus dem Gewöhnlichen ausbrechen, haben gute Chancen, in der Zwielichtreihe veröffentlicht zu werden.

Bisher sind Geschichten von Marcus Richter, Rainer Innreiter, Christian Weis, Jakob Schmidt u.a. eingeplant. Genaueres schreibe ich dann, wenn die Setlist feststeht. Zwei Zwielichtdebütanten lieferten ebenfalls Geschichten: Vincent Voss und Dominik Grittner.
Und auch der Sekundärteil hat Neuzugänge.

Später verrate ich dann mehr.

Freitag, 22. Juli 2011

Die Staaten sind pleite

 Schon seit 40 Jahren, ziemlich genau seit meiner Geburt, leben die westlichen Staaten über ihre Verhältnisse. Es wird mehr ausgegeben als eingenommen.


Dies ist ja nicht neu und wird solange toleriert, wie Gegenwerte da sind. Sieht man z.B. die deutschen Vermögenswerte, kann sich der Staat das leisten. Die Gesamtschulden aus öffentlicher und privater Hand sind immer noch niedriger als die Vermögenswerte der privaten Hand. Dazu kommen noch die Vermögenswerte der öffentlichen Hand wie Liegenschaften, Autobahnen usw.

Donnerstag, 21. Juli 2011

In Vorbereitung!

Ja, ich habe gestern zum ersten Mal den neuen HSV gesehen. Oder ein Teil davon. Zwei Neue spielten ja noch nicht und es fehlten noch ein paar Etablierte wie Petric und Guerro.


Das Ergebnis stimmt mich froh. Nach dem Sieg gegen die Bayern war der HSV ja statt Abstiegskandidat plötzlich sowas wie Geheimfavorit.

Und das ist wohl beides ein wenig übertrieben. Der HSV ist im Umbruch, das ist auch wichtig. Da wurden die letzten beiden Jahre ja so viele Fehler gemacht. Jetzt also mal wieder ein Neuanfang. Und da ist eine Niederlage zur richtigen Zeit gut für die Einschätzung von Spielern, Verantwortlichen und der schreibenden Zunft.

Mittwoch, 20. Juli 2011

Rotschwarze Lust

...lautet der Titel der Geschichte, die als ebook bei Amazon erschienen ist. Das herrliche Titelbild ist von meinem Freund Harald Kadenbach, dem ich herzlich für die Überlassung danke.

Hier ein kurzer Teaser zur Geschichte:
Frau für spezielle Freuden sucht Mann für das Außergewöhnliche. Lack und Leder, Master and Slave, ist für die Gestrigen. Wenn Sie etwas wirklich Neues erleben möchten, rufen sie 02216805746. Das Erlebnis der besonderen Art wartet auf Sie.
Die Gelegenheit will sich Adrian nicht entgehen lassen – und erlebt sein rotschwarzes Wunder.


Ursprünglich erschienen ist die Geschichte in der Anthologie Schattenversuchungen, die zuerst beim Sieben Verlag herauskam, seit Sommer aber beim Fabylon Verlag erhältlich ist.


Weitere Adrian Geschichten:
  1. Adrian - Rotschwarze Lust (Adrian1) - Horror
  2. Adrian - Eisige Begierde (Adrian2) - Horror
  3. Adrian - Deutsches Eck (Adrian3) - Horror
  4. Adrian - Kalaschnikow (Adrian4) - Horror

Alle vier Adrian Geschichten sind im Create Space Buch Adrian enthalten.



Meine Autorenseite auf Amazon.de findet sich hier.