Montag, 24. November 2014

Die Null steht!

Beim HSV macht man einfach alles madig.
Letztes Jahr war man der erste Verein, der mit 27 Punkten nicht abgestiegen ist und auch der erste Verein mit drei Trainern, der die Klasse erhalten hatte.
Mit 75 Gegentoren und 21 Niederlagen war man ebenfalls sehr gut dabei. Aber immerhin hatte man 51 Tore erzielt.
Gut, das sind Rekorde und Spitzenleistungen, auf die man naturgemäß nicht stolz sein sollte.

Aber der Punkt mit dem Torverhältnis ist etwas, das muss man als Ausgangspunkt für diese Saison verwenden.Unter Slomka startete der HSV mit 0:5 Toren in drei Spielen (davon ein Unentschieden). Die Schießbude der Liga war wieder eröffnet.
Jetzt, nach 12 Spielen, ist das Torverhältnis bei 6:14.

Kindle Fire HDX-Tablet

...gibt es heute am Cyber Monday für 99 Euro. Soll ich mir das zulegen?
Die 64GB Version kostet allerdings 179 Euro. Andererseits habe ich schon einen Kindle Fire, der funktioniert noch einwandfrei. Aber der hat halt weniger als 6GB.

Dienstag, 18. November 2014

Schattenseiten feiert zehnjähriges Jubiläum

Vor genau 10 Jahren erschien die von mir herausgebene Anthologie Schattenseiten und war zusammen mit Die dunkle Seite der Vorläufer des Magazins Zwielicht.
 
 
Schattenseiten
Verborgen in Nischen, in die kein oder nur wenig Licht fällt. Eine Bewegung im Augenwinkel. Oder hat man sich getäuscht? Plötzlich stockt der Atem, das Herz rast. Was verbirgt sich in den Schatten? Was tritt zu Tage, wenn Gier, Eifersucht oder Rache das Handeln des Menschen bestimmen?
16 Geschichten. 16-mal Spannung. 16-mal die Schattenseiten des Menschen.


Sonntag, 16. November 2014

Uwe Voehl (Interview)

Bewahrt eure Leidenschaft!



Nichts beweist mehr das gesellschaftliche Desinteresse am Horror als die im letzten Jahrzehnt ansteigende Zahl von Klein- und Hobbyverlagen.
aus "Horror ist ein einsames Wort" von Uwe Voehl (erschienen in Die Horror-Fabrik (Goblin Press)

Michael Schmidt: Hallo Uwe, wir hatten uns schon mal gesprochen, da ging es vor allem um die Horror-Factory, siehe hier. Damals startete diese und mittlerweile sind 26 Ausgaben erschienen. Es gibt Gerüchte, die 26. Ausgabe wäre die letzte gewesen, da die Vorankündigung zur Nummer 27 fehlt. Ist da was dran?

Uwe Voehl: Als die HORROR FACTORY startete, war nur eine Staffel geplant, das heißt, wir hatten den Ehrgeiz, dreizehn eigenständige Romane herauszubringen. Die waren so erfolgreich, dass der Verlag schon nach den ersten E-Books beschloss, eine zweite Staffel anzugehen. Es gab und gibt keinen Grund, von einer Einstellung zu sprechen.  Es liegen, wie du sagst, 26 Horror-Romane vor, die Edition ist damit vorerst abgeschlossen. Und der Unterschied zu Romanheften – abgesehen vom inhaltlichen Anspruch – ist nun mal der Vorteil, dass alle 26 Romane sehr, sehr lange und jederzeit verfügbar sein werden.