Freitag, 22. Mai 2015

Deutscher Horror- Ein Kurzgeschichtenquerschnitt

Nehmen wir an, eine Horror Anthologie bei einem großen Verlag würde anstehen und ich wäre der Herausgeber. 25 Plätze hätte ich zu vergeben und soll aus meiner Leseerfahrung entsprechend die Geschichten und Autoren auswählen. Schwer, da ist eine Menge an tollen Geschichten erschienen und man könnte locker zweimonatlich eine Anthologiereihe ins Leben rufen, die verzückenden Lesegenuss bietet.

Rein mal aus meiner Erinnerung heraus und ohne die Geschichten nochmals zu lesen würde der Auftaktband einer solchen Reihe unter meiner Ägide wie folgt aussehen (natürlich ist jeder Autor nur mit einer Geschichte vertreten):
 
Eddie M. Angerhuber - Rinaldinis Hände (Daedalos 10)
Tobias Bachmann - Der Mann, der die Kerzen anzündete (Liberate Me)
Jörg Bartscher-Kleudgen und Michael Knoke - Die Flöten des Azathoth (Masters Of Unreality)
Michael Böhnhardt - Die Flammen von Troja (Zwielicht 4 )
Martin Clauß - Warpain† (Casus Belli)
Walter Diociaiuti - Progressive Selbsthypnose (Liberate Me)
Ralph Doege - Julia und die dunklen Spiegel (Ende der Nacht)
Andreas Gruber - nimmt der Wahnsinn seinen Lauf (Unter dunklen Schwingen)
Erik Hauser – Odem des Todes (Odem des Todes)
Markus Kastenholz – Madame Grotesque (Creatures)
Boris Koch - Die Mutter der Tränen (Der adressierte Junge)
Peter Nathschläger – Die Wölfe von Nebraska (Zwielicht 1)
Marcus Richter – Unbefleckte Empfängnis (Die dunkle Seite)
Malte S. Sembten - H. (Hippokratische Gesichter)
Torsten Scheib – Motten (Zwielicht II  )
Jakob Schmidt – Im Himmel (Zwielicht II  )
Regina Schleheck - Saat des Todes (Weil ich John Lennon bin...)
Torsten Sträter - Sportsfreund (Disturbania, Atlantis)
Michael Tillmann - Madensack. Ein einsames und trauriges Stück treuherziger Nekrophilie (Schatten suchen keine Ewigkeit)
Thorsten Wilkens - Borderline (Phantastische Zeiten)
Christian von Asters - Im Nagerparadies (Vampirric)
Vincent Voss - Rotkäppchen und Dr. Wolf (Zwielicht 4)
Uwe Voehl – Schwarze Herzen (Schwarze Herzen)
Thomas Ziegler - Stimmen der Nacht (Phantastische Literatur Auswahlband 1983)
 
Weitere Listen:





Es geisterspiegelt!

Zwielicht 4  ist jetzt knapp über ein Jahr alt, Grund genug für den Geisterspiegel, sich die Ausgabe zur Brust zu nehmen.
 
Fazit:Herausgeber Michael Schmidt ist es wieder einmal sehr gelungen, mit Zwielicht 4  einen guten Mix von interessanten und zum größten Teil lesenswerten Geschichten in das schummrige Licht der unheimlichen Literaturlandschaft zu bringen. Insgesamt bewegt sich das Magazin auf hohem Niveau und vermag durchaus zu gefallen. Zwielicht 4 bestärkt in mir das Gefühl, dass deutscher Horror nach wie vor auf der Agenda vieler Liebhaber dieses Genre steht und das Magazin sowohl Altvorderen als auch Neulingen eine Plattform bietet, sich mit ihren Geschichten in Szene zu setzen.
 

Donnerstag, 21. Mai 2015

Lovecraft meets Zwielicht 6

So oder so ähnlich könnte man diesen Beitrag umschreiben. Zwielicht 6 kommt dabei gut weg würde ich sagen!

Dienstag, 19. Mai 2015

Zwielicht News 19.5.15

Seit den letzten Zwielicht News ist einiges an Wasser den Rhein heruntergeflossen. Mittlerweile ist Zwielicht Classic 8 und Zwielicht 6 erschienen.
 
Desweiteren wurde Zwielicht 5 für das Beste Titelbild sowie mit 23b von Sascha Dinse für den Vincent Preis nominiert, gewann aber leider nicht. Bei den Anthologien reichte es weder für Zwielicht 4 noch für Zwielicht 5. Nachdem die ersten drei Zwielicht Bände jeweils den Vincent Preis gewonnen hatten, war dies ein ungewohntes Gefühl, hat aber mit Sicherheit damit zu tun, das erstmals zwei Ausgaben in einem Jahr erschienen. Die Rückmeldungen waren nämlich durchweg positiv. Davon lassen wir uns aber nicht abschrecken und so wird Zwielicht 7 für das Ende des Jahres anvisiert, ob es schon zum Bucon im Oktober klappt, steht aber noch in den Sternen. Wer sich mit einem Beitrag bewerben will, hat bis Ende des Monats Zeit und sende diesen an zwielicht@defms.de.
Ob Zwielicht aber auch 2016 noch zweimal im Jahr erscheinen wird, steht noch in den Sternen. Eventuell wird die zweite Ausgabe einem alternativen Projekt geopfert.
 
Und Zwielicht Classic 9 ist in Vorbereitung. Es fehlen noch ein oder zwei Beiträge, aber spätestens im Juli sollte es soweit sein.
 
Ansonsten findet sich ein neues Interview im Blog. Jörg Kleudgen stellte sich meinen Fragen.
phantastiknews.de hat übrigens Zwielicht 6 besprochen. Und Thomas Hoffmann äußert sich zu Zwielicht Classic 8.

Ein kleiner Hinweis noch: Christian Weis hat sein Debüt bei Cotton Reloaded gegeben.

Und hier noch der Link zu Saphir im Stahl. Dort sind Zwielicht 3-6 erhältlich, z.B. das hervorragende Zwielicht 3 für nur 9,90 Euro.

Wie der HSV den Klassenerhalt schafft!

Samstag 17:20 Uhr. Endlich Abpfiff. Der HSV gewinnt 3:1 gegen Schalke und liegt sich jubelnd in den Armen. Zeitgleich gewann Paderborn gegen Stuttgart mit 3:2. Da Hannover gegen Freiburg nach spannendem Spiel knapp mit 1:0 gewann, sieht die Endtabelle wie folgt aus:
14. Hannover 37 Punkte   -16 Tore
15. Hamburg 35 Punkte    -25 Tore
16. Freiburg   34 Punkte    -11 Tore
17. Paderborn 34 Punkte  -32 Tore
18. Stuttgart  33 Punkte    -20 Tore